Galette des rois à la crème de marrons

Das ist also die Version des Königskuchen, den ich dieses Jahr zur Epiphanie gemacht habe. Ich traue mich nicht ganz, das Wort backen dafür zu schreiben, denn ich habe wieder tiefgefrorenen Bio-Butterblätterteig benutzt, wobei ich diesmal regelrecht danach suchen musste: Anscheinend isst man immer weniger des Geschmacks wegen, weil es in meinem Stammbiosupermarkt nur noch beschwerten (Vollkorn, für mich so sinnvoll wie blei in einer Daunendecke) oder "veganen" Blätterteig, und keine der beiden Varianten kommen bei mir in einem Nachtisch in Frage. Aber in Bilk bin ich fündig geworden. Und wer derzeit vegan ist, kann gerne eine vegane Version backen, denn die Füllung ist vegan.
Die Rezeptidee habe ich vom Blog épices et compagnie. Während Aude Kastanienpuree (ungesüsst), geröstete Haselnüsse, Zucker, kandierter Zedrat und Eier für die Füllung benutzt hat, habe ich mit den Zutaten improvisiert, die ich hatte, und sie waren Crème de Marrons (also gesüsst), Mandelmehl, das ich geröstet habe, und wenige Tropfen Süssorangenöl.

Galette des rois à la crème de marrons

Für eine Galette für ca. 8 Portionen

8 Vierecke Bio-Butterblätterteig (und ausserhalb Deutschland zwei Kreise Butterblätterteig)
250g Crème de Marron
100 Mandelmehl, im Ofen geröstet (verteilt auf einem Blech, bei ca. 80°C, bis die Oberfläche Farbe nimmt; am besten weicht man nicht bis zum gewünschten Ergebnis nicht vom Herd, denn die Zeit kann variieren, und es dauert nicht lang vom guten Rost bis zum Kohle)
5 Tropfen Süssorangenöl oder Orangenzesten oder ein bisschen gehackte kandierte Zitrusfrucht
Ein Ei
eine "Fève"

Aus der Crème de Marron, dem Mandelmehl und dem Öl eine Crème machen.
Vier Ecken Blätterteig mit Wasser zusammen zu einen größeren Viereck flicken. Die Crème darüber in einem Kreis verteilen, dabei zwei Zentimeter Rand freilassen. Die Fève darin verstecken, näher zum Aussenrand, damit die Chancen, sie beim Portionieren mit dem Messer zu treffen nicht zu groß werden.
Nebenan vier weitere Blätterteigecken zusammenflicken, un den größeren Viereck auf die Crème positionieren. Einige Minuten in der Tiefkühltruhe halten. Einen Kreis um die Crème herum schneiden, und die Ränder mit Wasser zusammenkleben.
Ein Ei (optional mit etwas Milch) schlagen, und das Galette damit bestreichen. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Erneut mit dem geschlagenen Ei bestreichen, und mit einem spitzen Messer vorsichtig Muster auf die Oberfläche zeichnen.
Im Backofen ca. 30 Minuten backen, bis das Galette richtig goldbraun ist.
In der Zeit eine Krone basteln.

Kühl servieren, und nicht vergessen, die Gäste über die Fève zu informieren!
Frühere Galettes (klassische Frangipane, weniger klassisch, Schokolade, und auch schon mal Crème de Marrons, dennoch anders) und eine Brioche des rois findet man auch im Blog.

Keine Kommentare: