Couscous mit sieben Gemüse

Das Eis wird noch warten müssen. Jetzt ist Eintopfzeit angesagt, und es hat sich gut getroffen, dass eine alte Freundin sich ein Couscous von mir gewünscht hat. Irgendwie hatte ich regelmäßig welche in den 90er Jahre gekocht, und seitdem nicht mehr.
Anstatt in meinen früheren Rezeptbücher zu suchen, habe ich ein neues Buch (On va déguster) aufgeschlagen, das, obwohl es es eine stolze Coffee Table Größe hat, Rezepte beinhaltet, neben viele Hintergrundinformation zu viele kulinarische Themen: Köche wie Escoffier oder Gagnaire, Gourmet-Promis wie Claude Chabrol oder George Sand, Produkte wie Zitrusfrüchte, Austern, Bohnen oder Eier, Länderküche aus Brasilien oder Vietnam und Grundrezepte wie Pommes, Pâté en crôute oder eben Couscous. Es ist von dem Team der Radio-Sendung "On va déguster" herausgebracht worden, und so wie die Radio-Sendung gefällt mir das Buch sehr. Klar, es kann nie sehr in die Tiefe gehen, jedoch lernt man in jeder Sendung oder auf fast jede Seite etwas, finde ich.

Dieses marokkanisches Rezept ist das von der Köchin eines namhaften Pariser Restaurant, Fatema Hal. Es gibt anscheinend auch viele Videos von ihr im Internet: Wer französisch üben mit kochen verbinden will wird Spaß haben. Was ich daran besonders interessant findet, ist dass es definitiv mediterran ist, jedoch mit so unexotischen Zutaten vorbereitet wird, dass es sich auch im tiefsten Norden problemlos nachkochen lässt und wenn man die grüne Chilis wirklich nur im Anschluß darauf verteilt, oder vielleicht optional auf dem Tisch stellt, wird sogar der Opa, der ungern Unbekanntes probiert, gerne davon essen.

 

 Couscous aux sept légumes - Couscous mit sieben Gemüse (von Fatema Hal, aus On va déguster )

Für 4 Personen


500g Couscous
600g bis 800g Lammfleisch (Schulter oder Keule), in sechs Stücke geschnitten
2 große Zwiebeln
2 Tomaten
2 Zucchini
4 Navet Rübe (hier nur so große gefunden, dass ich nur zwei genommen habe)
4 Möhren
1 Stück Kürbis wie Muskatkürbis, also kein Hokkaido
1/4 Weißkohl
100g trockene Kichererbsen (am Vortag zum einweichen legen)
1,5 Liter Wasser für das Bouillon
100g Butter für den gekochten Gries

Gewürze und Kräuter
1 TL Ingwerpulver
1 Prise Safran (minndestens zwei Fäden pro Person)
1 Bund glatter Petersilie
1 Bund Koriander
2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 Selleriestange
2 grüne Chilis

Ein Couscous Topf oder
ein Topf, ein Metallsieb, das gut auf dem Topf passt, eventuell mit einem Windel wenn die Löcher etwas groß sind, und ein Deckel (meine Lösung: kleine Küche macht erfinderig)

Die Kichererbsen am Vorabend einweichen.
Am Tag des Kochen den Gries in einen großen flachen Teller geben, leicht befeuchten und gleichzeitig mit den Händen auflockern, damit sie besser "aufgehen". In den Topf oder unteren Teil vom Couscous-Topf Fleisch, Kichererbsen, Wasser, Gewürze, ganze, gewaschene Petersilie und Koriander Bündel, ein Zwiebel, Salz, Pfeffer geben und 30 Minuten kochen lassen. Sobald das Bouillon kocht, den oberen Teil von Topf oder Sieb mit dem Gries darauf stellen und weiterhin abdecken. Wenn der Dampf durch den Gries durchkommt, den Sieb vom Topf nehmen, den Couscous wieder auf den großen flachen Teller verbreiten, mit einem TL Salz salzen, erneut befeuchten und mit den Fingern auflockern. Wieder auf dem Topf stellen, und unten das restliche Gemüse, gewaschen und in grobe Stücke geschnitten, geben. Abschmecken.
Wenn der Dampf erneut durch den Gries durchgeht, den Couscous auf den flachen Teller verbreiten und mit der Butter vermischen, ohne aufzuhören zu mischen, damit es schön locker bleibt. Beiseite stellen, und prüfen, dass das Gemüse im Topf gar ist.


Zum servieren: Einen Kranz Couscous auf einen runden Servierteller formen. Das Fleisch in die Mitte stellen, mit Gemüse drumherum, und die Kichererbsen überall verteilt. Mit Bouillon begiessen, warm servieren und die grünen Chilis dazu anbieten.

Keine Kommentare: