Zitronen-Zucchini Risotto

Das zweite Zucchini-Rezept, das ich von einer Amerikanischen Freundin bekommen habe. Schlechte Fotos, aber sehr leckeres Gericht, das auch teilweise eingefroren wurde.




Lemony Zucchini Risotto

Salz
240ml Risotto-Reis
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
100ml Weißwein oder Wasser
750 bis 1250ml Hühner, Gemüsebrühe oder Wasser
750g Zucchini, gerieben
Zest und Saft einer Zitrone
120ml geraspelter Parmesan (optional)
1 EL Butter
Basilikum

Alles aus dem Garten

Das Öl in einer breiten, tiefe Pfanne erhitzen. Wenn heiß, die Zwiebel darin kochen, ungefähr fünf Minuten. Dabei ab und an rühren. Den Reis dazu geben, und rühren. Salzen, und den Wein dazu geben. Rühren, bis die Flüssigkeit absorbiert wurde.
Die Brühe anfangen hinzugeben, eine Tasse nach der andere, immer wenn die Flüssigkeit zume grossen Teil absorbiert ist, und dazwischen immer rühren. Es sollte weder "suppig" noch trocken sein, bei mittlerer Hitze.
Nach ca. 15 Minuten (es hängt auch vom Reis ab), die Zucchini dazugeben, und rühren bis die Flüssigkeit, die erstmal entsteht, wieder absorbiert wird. 


Den Risotto probieren. Wenn der Reis länger gekocht werden muss, dann wieder ein bisschen Flüssigkeit geben und die Prozedur wiederholen, bis der Reis gekocht, aber mit leichtem Biss, ist. Zitronensaft und "microplanierten" Zest hinzugeben, sowie der Parmesan, die Butter, Pfeffer und dem gehackten Basilikum. Abschmecken.
Sofort servieren.

Mugshot...

Zucchini bread

Zucchini gibt es nach wie vor, aber ich hatte vo einer amerikanischen Freundin zwei Rezepte geschickt bekommen, von der sie begeistert war. Das erste ist für ein Zucchini bread, also ein Zucchini Kuchen, oder besser gesagt: zwei, von dem ein Stück eingefroren wurde. Die Mengen waren in Cups: Ich habe hier lediglich das Volumen in ml umgerechnet, auf Basis von 1 Cup = 236ml, aber dann aufgerundet. Es ging.


Zucchini Bread (für zwei Kastenkuchen)

720ml Mehl
1 TL Salz
2 TL Backpulver
3 TL Zimtpulver
3 Eier
530ml Zucker (beim nachmachen nur 400ml/g genommen
240ml Öl
3 TL Vanilleextrakt
470ml geraspelter Zucchini
240ml gehackte Walnüsse

Die zwei Formen ölen und den Backofen auf 165°C vorheizen.
Mehl, Salz, Backpulver und Zimt mischen.
Eier, Öl, Vanille und Zucker separat schlagen. Die trockene Zutaten dazu geben. Gut mischen.
Zucchini und Walnüsse darunter mischen, bis alles in dem Teig gut verteilt ist. Den Teig in die Formen geben.
40 bis 60 Minuten backen: dabei mit einem Messer oder Stab den Teig testen.


 20 Minuten kühlen lassen, bevor die "Brote" aus den Formen genommen werden.


 
Bei mir war der Teig nach 40 Minuten deutlich unterbacken. Also bin ich 15 Minuten lang Bohnen im Garten pflücken gegangen. Fehler! Denn nach 55 Minuten waren die Kuchen an den Ecken leicht schwarz... aber diese verkohlten Teilchen waren gut zu beseitigen.

Tarte à la tomate

Wenn der Backofen bei Aussentemperaturen von über 30 Grad an ist, dann ist es besser, gleich ein Teil des nächsten Essens zu backen. Während die gestrigen gerösteten Zucchinis rösteten habe ich also schnell eine Tomatentarte vorbereitet, die sich als extrem schmackhaft entpuppt hat, wegen des vielen Rosmarins in dem Teig, neben dem Senf.


Tarte à la tomate (für 8 St.)

Für de Teig:
250g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
ca. 6-7 EL Öl (ich habe Oliven und neutrales gemischt)
ca. 6-7 EL Wasser
2 EL gehackter Rosmarin
Salz

Für den Belag:
1 großer EL Dijon Senf
3 mittlere, reife Tomaten
Salz, Pfeffer

Den Teig aus allen Zutaten vorbereiten. Die Form mit dem Teig auslegen. Mit einem Gabel stechen. Den Senf darauf verteilen,

 
 dann relativ dicke Tomatenscheiben, Salz, Pfeffer.


Ca. 45 Minuten bei 180°C backen. Warm oder kalt essen.