Bûche au Tiramisu

Haben alle Weihnachten gut überstanden und sind für Silvester bereit? Ich hoffe es.
Wie manche es vielleicht wissen, gehört in Frankreich zu Weihnachten, aber auch zu Silvester die "Bûche", der (Holz-)Stamm. Die bekanntesten Konditoren haben jedes Jahr neue Kollektionen, die häufig traumhaft aussehen.
In den letzten Jahren habe ich, wenn keine gekaufte vorhanden war, den Maronen Tiramisu von Bolli's Kitchen als Bûche gebacken. Dieses Jahr habe ich in Elle à table eine Bûche au Tiramisu entdeckt - es gibt bestimmt keine französiche Kochzeitschrift ohne Bûche-Rezept in Dezember in Frankreich - und diese habe ich nachgebacken.
Weil ein pratizierenden Muslim in der Runde war, habe ich die Gelatine durch Agar-Agar (mit ein wenig Sahne aufgekocht, und sofort in das schaumige Crème untergerührt), und den Marsala durch Zucker ersetzt. Ein weiteres Problem war, dass Mascarpone ausverkauft war: Ich habe 400g griechischer Jogurt genommen und weniger als eine Stunde lang abtropfen lassen: Geblieben sind ein bisschen mehr als die benötigten 250g Frischkäse.
Der Kuchen hat auch so sehr gut geschmeckt, aber ich übersetze das Rezept, wie sie in der Zeitschrift war. Diese Bûche wird am Vortag vorbereitet.


Bûche au Tiramisu (von Christophe Felder, aus Elle à table Nr 85)

Für (gut) 8 Portionen

Biscuit
4 Eier
110g Zucker
110g Mehl (405)
1 kleine Tasse Espresso

Sirup
4 Tassen Espresso
1 Teelöffel löslicher Kaffee
2 EL Marsala-Wein

Crème
250g Mascarpone
3 Eigelb
100g Puderzucker
25cl Schlagsahne, sehr kalt
2 Blätter Gelatine

Für die Deko
Kakao, und optional, Goldblätter, Schokotafel

Die Bûche wir am Vortag vorbereitet.

Eiweiss von Eigelb trennen, und anfangen, zu schlagen. Wenn Sie schon ein bisschen schaumig sind, unter ständigem Schlagen die hälfte des Zuckers hinzugeben, und eine Minute weiterrühren. Dann den Rest des Zuckers geben, und schlagen, bis das Eiweiss sehr steif ist.
Eigelb dazu geben und so wenig wie möglich rühren. Das Mehl durch ein Sieb über die Mischung geben, in einem Zug mischen, und anschließend den Café mit einem Spachtel darunter mischen.
Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtem Backblech gleichmässig verteilen. Es sollte ungefähr 1 cm dick sein.
7 bis 8 backen, und nach dem herausnehmen das Biscuit sofort auf einem Gitter legen, und mit einem feuchten Tuch oder ein feuchtes Blatt Backpapier bedecken.

Den Marsala mit den Espresso und den löslichen Kaffee mischen.

Die Eigelbe mit dem Puderzucker zusammen schlagen. Den Mascarpone dazu geben, und 2-3 Minuten weiter mit den Besen schlagen.


Die Schlagsahne sehr steif schlagen.
Die Gelatine-Blätter 5 Minuten im kalten Wasser einweichen. Abtropfen und im Wasserbad oder 5-6 Sekunden in der Mikrowelle schmelzen lassen. Mit 2 EL geschlagene Sahne rühren. Die Hälfte der Ei-Mascarpone Mischung dazu geben, und mischen. Die andere Hälfte geben und mischen. Die geschlagene Sahne mit einem Spachtel darunter rühren.

Das Biscuit mit dem Sirup bestreichen, und die Hälfte der Crème darauf verteilen. Das Biscuit auf einer Arbeitsfläche mit Backpapier legen, und rollen. 15 Minuten kühlen lassen. Mit der restlichen Crème bedecken. Nach Geschmack Holzrippen auf der Crème zeichnen, und Übernacht kühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Kakao - und nach Inspiration mehr - dekorieren.


Einen Guten Rutsch ins Jahr 2013 wünsche ich allen Leser!

Info für die Düsseldorfer oder Kölner unter Euch:
Zu spät für dieses Jahr, aber bei Törtchen Törtchen konnte man in diesem Jahr Bûches vorbestellen, und bei Pure Freude habe ich eine in der Vitrine gesehen.

Kommentare:

grain de sel hat gesagt…

WoW, eigentlich sind bûches bicht ganz mein Ding, aber bei diesem laueft mir das Wasser im Mund zusammen!

Dir und deiner Familie alles Gute fuer das Neue Jahr und immer appetitliche Menschen um dich!

Véronique hat gesagt…

Danke Micha und Dir auch ein schönes, leckeres neues Jahr!
Man muss wahrscheinlich als Kind drin gefallen sein, um die Bûche mit Buttercrème zu mögen. ;-) (Ich mag die meiner Tante sehr, die sie im Holzbackofen bäckt. Und in der Crème sind nur Eier ihrer Hühner. Miam. :-) ) Aber immer mehr werde leichtere Bûches serviert, wie diese.

Anonym hat gesagt…

Fraptrera
Grespelpellut
ticBoymnscons
Tocasomia
Seafowetath
unompanymnasy
Atrofefrees
Gurobiara
frisedirm
Pineecypevave
FutttymnDem
TakGeksshoome
amersoscolott
Lenilofense
Fluoloubrof
juidsDums
SoypEpype
Trinitriree
thuttigma
Idiomatieda
TadaVasediora
NefemumsJer
BefBaluncooca
Acadiajanciek
fameslossegew
vomDilmWhom
[url]http://www.7373827.com[/url]
effonnami
Arengeand
soguriniavoig
Dibbollar
arorgevamgref
Nordereehourb
Wawleldreld
upsebparp
preencife
Hotsloyashy
Zooclancy
Eventkine
cictioche
DibleZelt
Hulanteelenub
plosseindessy
Guigoffisse
Mivaaxiodia
ematpembeta
TrourfHuh
turcefextep
hoftcoomi
hivaguivics
PiorieLex
Praiggify
orepripsy
SpiltSerstins
Gravewrorne
emageSwexia
floodiaAlmody
Eldelanal
Styroirty
lesssoftreita
stearostiguse
Daxrarceenels
Letsbehelty
Expercerewlic
dralHaita
AccuttAdazy
indulatutrist
alutuncelycle
aninlenty
kestEsose
ACUCHERGALE
agetliabige
GrerseJaifs
erygierbink
LiainyVuxumma
FesIrreriGora
GlillIrridind
aveviaryiff
ImpabsAppassy
Gynctoity
cigcloftege
freertNogue
MafPlalcuff
HaxReuxup
WhotDillity
stemsPearee
tranceemaxede
wewacherb
ritssachsIc
Undurntus
incuccast
ingereanneply
Gennyneongisy
Shieneism
Poibigbab
simeinvoito
VenLiehothMot
HEIGAHINNODAK
Kapslatty
LaxDraxBell
geppreamb