Die Rückkehr der Faisselle

Nicht, dass es zu lange her, dass ich die Faisselle hier eingeführt habe, aber ich habe nach dem ersten Beitrag eine Hilfe entdeckt, die mir bis dahin nicht eingefallen war, und auch ein für mich völlig neues Abtropfsieb, das zu einen nicht nur optisch anderen Ergebnis führt.

Zuerst der Tipp, mit dem sich bei jeder Temperatur Milch und Lab problemlos in Dickmilch umwandeln lässt: Wenn die Zimmertemperatur relativ niedrig ist, wärme ich mein Ofen auf ca. 35°C, mache ihn wieder aus, und stelle die warme Milch-Lab Mischung drin. Die Dickmilch entsteht garantiert in wenigen Stunden.
Wenn die Temperaturen so hoch wie in den letzten Tagen sind, lasse ich die Flasche Milch erstmal draussen, bis sie sich erwärmt hat, dann erhitze ich sie bis zu 37°C und mache weiter wie üblich. Es funktioniert bei den Temperaturen wunderbar, und es erklärt auch, warum meine Mutter Faisselle nur im Sommer vorbereitet.

Dann mein neues Abtropfsieb: Ich habe es in Griechenland gefunden, und obwohl es nicht gerade günstig war (25 Euros, und das war das günstigste Modell; der Verkäufer wollte mich ins Supermarkt schicken, wo ich ein Plastiksieb für glaube ich 70 Cents kaufen könne), bin ich sehr froh, es gekauft zu haben. So sieht es  von oben aus:


Und es ergibt, in dem Fall nicht mal halb gefüllt, mit ca. 0,5 Liter Milch, nach 24 Stunden abtropfen einen schönen und bereits ziemlich festen Frischkäse (aus 3,7% Bio-Rohmilch):


Zum Vergleich, hatte ich die andere Hälfte gleichzeitig in der Plastik-Faisselle abtropfen lassen, und sowohl Aussehen als auch Konsistenz und sogar Geschmack sind unterschiedlich. Bei dem Flechtabtropfsieb hat man schon den Eindruck, eine Stufe weiter als Frischkäse zu sein, denn es tropft in der Zeit deutlich mehr ab, und gleichzeitig haftet die Oberfläche and die Fasern, so dass sie noch schneller trocknet.


Ich habe noch nicht viel damit rumprobiert, aber der nächste Test wird es komplett mit dem "Caillé" zu füllen.


Und von jetzt an halte ich überall nach Alternativ-Abtropfsiebe Ausschau. Es könnte zu eine Art Hobby werden, wenn tatsächlich die Ergebnisse so leicht anders sein können.


Kommentare:

magentratzerl hat gesagt…

Deine "Faisselle-Experimente" gefallen mir gut. Wir fahren die Tage nach Frankreich, und ich werde erst mal nach Faisselle im Plastik-Abtropfsieb Ausschau halten und die Siebchen schön brav aufheben.

grain de sel hat gesagt…

Meine tönernen Faiselle, die ich auf dem Flohmarkt gekauft habe, brauchen mit den wenigen Löchern, die darin sind, bestimmt VIEL länger zum Abtropfen, als dein griechisches Modell.

Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass ich das immernoch nicht probiert habe. Das sollte ich dringend ändern!

Véronique hat gesagt…

@grain de sel: Bei so schönen Faisselles immer noch nicht probiert? Viel abtropfen muss es nicht, besonders wenn man sie mit Obst isst.

@magentratzerl: So habe ich auch "angefangen". Viel Erfolg damit.