Warme Auberginen-Püree nach türkischer Art

Eben habe ich neun schöne Tage in Istanbul verbracht, und was mir nach meiner Rückkehr am meisten fehlt sind Auberginen, gebacken, mit ihrem unverwechselbaren Rauchgeschmack. Das sage ich nicht leicht, denn ich esse von Natur her sehr saisonal, und vor 12 Tage war ich mit Möhren, Kohl und Rüben sehr glücklich. Aber jetzt nicht mehr. Und kaum war ich zurück in Düsseldorf, habe ich zwei Auberginen gekauft, Rosenmontag-bedingt einzeln in Folie verpackt, was mir zusätzliche Überwindung gekostet hat. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich nicht die Einzige bin, die unter dem Bann der türkischen Aubergine steht, denn das hätte ich auch schreiben können:“Baked eggplant [...] was smoky and sweet and so spectacular my eyes watered with happiness, but I pretty much had the identical reaction to every variation on eggplant in Istanbul.“ (Weitere Überwindung: Der Artikel stammt aus GQ, aber ihr versteht schon, dass meine Prioritäten sich plötzlich verschoben haben )

 
Vorab Info: Ich besitze ein türkisches Kochbuch, das man in touristischen Orte leicht findet. Auf dem ersten Blick war nicht nicht aufgefallen, dass die Rezepte sehr schlampig geschrieben – oder übersetzt - sind. Ganze Schritte oder Zutaten fehlen, oder Zutaten, die angegeben werden, werden nicht mehr in dem Rezept benutzt. Bei dieser Auberginen-Püree war es aber leicht, selbst die Angaben zu korrigieren.


Warme Auberginen-Püree (nach einem Rezept aus Istanbul Contemporary Cuisine. Ich besitze die französische Version.)

Zutaten für 6 Personen:
3 runde Auberginen
2 EL Butter
2 EL Mehl
250ml Milch
100g kasar Käse, oder alter Provolone (ich habe etwas neutraler genommen, und ganz ohne Käse sollte es auch gut schmecken. Es geht doch hauptsächlich um Auberginen)

Die Auberginen in heißen Backofen (275°C bei mir) backen, bis die Haut schwarz ist. Sie müssen gedreht werden. Bei mir hat es über 20 Minuten gedauert, aber beim nächsten Mal lasse ich sie länger, damit der Rauchgeschmack besser durchdringt.



Das Fleisch herausnehmen und abtropfen lassen.


Mit der Butter, dem Mehl und die kalte Milch eine Béchamel vorbereiten.
Das Auberginenfleisch dazu geben und mischen.
Aus dem Herd nehmen. Den geriebene Käse dazu geben, erneut mischen, und heiß servieren.


Was man noch wissen kann:
In dem Rezept kommt Käse vor, aber ich bin sicher, dass ich in Istanbul eine Version ohne Käse gegessen habe, und zwar in diesem ziemlich bescheidenen Selbstbedienungrestaurant. Andere hervorragende Auberginenvariationen habe ich bei Çiya Kebab (dort gibt es zusätzlich zu mehrere Kebab mit Auberginen auch ein Nachtisch aus einer kleinen in Sirup eingelegten Aubergine bestehend, die mit Frischkäse serviert wird, auch zu umfallen gut) und bei Sofyali 9 gehabt.
Ich bin für alle Tipps/Rezepte zu gegrillten Auberginen – vermutlich ewig – dankbar.
Ein Tipp kann ich aber schon geben: Es ist keine gute Idee, eine Aubergine auf einem Drehspieß grillen zu wollen. Warum ich das weiß? Ach... Hust...

Kommentare:

Ulla hat gesagt…

Ich nehme nur die gebackenen Augerginen, Olivenöl,Pfeffer,Salz und Zitronensaft.Alles pürieren und warm oder kalt auf getostetem Brot geniessen.
Gruss Ulla

Anonym hat gesagt…

Meine türkischen Nachbarn machen dieses leckere Auberginenpüree immer, wenn gegrillt wird. Und zwar werden die Auberginen zuerst mehrfach tief mit dem Messer eingestochen (bzw. geschlitzt) und dann direkt auf die glühenden Kohlen gelegt (bevor Fleisch auf den Grill kommt) und mehrfach gewendet. Nach wenigen Minuten sind die Auberginen weich. Auf einem Teller werden die Auberginen dann mit einer Gabel festgehalten und mit einem Messer die Schale abgezogen. Das Innere wird anschliessend mit der Gabel fein zerdrückt und dann mit etwas Öl, Salz, glatter gehackter Petersilie und Zitronensaft verfeinert. Super lecker :-)