Soupe de lentilles vertes aux légumes

Passend zu dem italienischen Brauchtum, bei dem man, um während das kommende Jahr genügend Geld zu haben am Silvesterabend oder am 1. Januar Linsen isst, eine leckere Linsensuppe, an der die Leser gerne virtuell naschen dürfen: Nirgendwo steht, dass es schlechter wirken sollte als wenn reell konsumiert.

Linsen war früher für mich ein Synonym für Lentilles vertes du Puy, also grüne Linsen aus der Gegend um die Stadt Le Puy-en-Velay. Merkwürdigerweise fand ich sie leichter vor einigen Jahren in Deutschland als jetzt. Heutzutage sind es kanadische grüne Linsen, die man hier leicht findet, zwar Sorte „du Puy“, aber nicht auf den vulkanischen, trockenen Böden des Massif Central gewachsen.


Was ich noch merkwürdiger finde, ist dass in den Kochanleitungen der Paketen, die ich noch gestern gelesen habe, Einweichzeiten von 2 bis 4 Stunden stehen, wenn diese grüne Linsen dafür bekannt ist, dass sie gar nicht eingeweicht werden muss, und schnell gar ist.

Suppe von grüne Linsen mit Gemüse

Für 6 Pers.

125g grüne Linsen, am besten „du Puy“, gewaschen
1 Knoblauchzeh
2 Schalotten
Olivenöl

Gemüse: klein gewürfelt gemessen insgesamt 600ml
2 kleine Karotten
1 Petersilienwurzel
1 Pastinake
2 kleine Selleriestangen
1 kleines Stück Sellerieknolle

1 Sternanis
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1 Lorbeerblatt

1 TL Gemüsebrühe (optional, und bitte nur, wenn sie nur aus Gemüse und Salz besteht. Tipps gibt es dort)
Salz zum abschmecken

Klein geschnittene Schalotte in einem Topf mit dem Olivenöl leicht anbraten. Gehackter Knoblauch dazu geben und ein paar Minuten weiter kochen. Die gewaschene Linsen dazu geben, und mit Wasser gut bedecken. Ab dem Moment, wo es köchelt, 20 Minuten kochen lassen.

Gemüse dazu geben, und mit Wasser für die gewünschte Konsistenz komplettieren. Kräuter und Gewürze hinzufügen, inklusive Brühe wenn vorhanden, und salzen. Weitere 20 Minuten kochen lassen.


Ich mag diese Suppe mit Gemüsestücke, aber leicht gebunden. In diesem Fall Kräuter und Sternanis entfernen, und mit dem Stabmixer bis zur gewünschte Konsistenz zerkleinen. Bei Bedarf Wasser hinzufügen, abschmecken, und erneut zum kochen bringen. Heiß servieren.

Was man noch wissen kann:
Optional Parmesan oder knusprig gebratene Baconstreifen anbieten.
Anis/Fenchelsamen/Pastis passt hervorragend zu grüne Linsen. Wer so was mag sollte auch unbedingt dieses Rezept auf einfach Köstlich nachkochen.

Kommentare:

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Bei mir gab es auch die Linsensuppe - auch ohne vorheriges Einweichen, schau mal hier:
http://tisalutoticino.blogspot.com/2012/01/rote-dessous-linsen-und-zampone.html
LG und ein gutes Neues Jahr für Dich
Sabine

Véronique hat gesagt…

Danke Sabine und Dir auch ein gutes Neues Jahr.
"Rote Dessous Linsen" waren mir unbekannt, aber jetzt weiß ich, was gemeint ist. ;-)

Lemon hat gesagt…

Oh, das hört sich nach einem sehr leckeren Rezept an. Ich mag Linsensuppe auch sehr gerne.