Scones à la farine de souchet

Vor Jahren, in Barcelona, habe ich Horchata (oder orxata) entdeckt, das milchige Erdmandelgetränk, das eigentlich aus Valencia stammt, in einem Laden namens Sirven, in den die Einheimischen mit ihren eigenen leeren Krüge und Flaschen hingehen, die man dort füllen lassen kann. Es ist ein perfektes Sommergetränk, erfrischender als Eiscrème und trotzdem leicht süß und cremig. Hier in dieser Form habe ich es nicht gefunden.
Letztes Jahr habe ich aber in meinem Biosupermarkt Chufas-Pulver (der spanische Name für Erdmandel. In französisch heißt es souchet.) gefunden, und prompt gekauft, in der Hoffnung, dass sich daraus Horchata de Chufa machen lässt. Ergebnis meiner Recherche zurück zu Hause: Man kann zwar das Erdmandelmehl in Wasser mischen, aber echte Horchata wird direkt aus den Knollen gepresst. Seitdem habe ich eine Dose à 400g Bio-Erdmandeln, die ich mit meinen Haferflocken mischen kann, aber das vergesse ich ständig.
Die Rettung ist aber endlich gekommen: Vor ein paar Woche habe ich auf dem Blog von Aude, „épices et compagnie“, ein Rezept für Scones entdeckt, in dem ein Teil des Mehls Chufas-Mehl ist. Es verleiht ein leichte Süße und ein bisschen Biss, ohne dass das Ergebnis schwer wird. Zukünftig werde ich das Chufamehl auch in den Mürbeteig einarbeiten, den ich für süße Tartes benutze.


Scones mit Erdmandelmehl (Rezept von épices et compagnie)

für ca. 15 Stück
450g Mehl Type 550
100g Erdmandelmehl
110g Butter
2 TL Backpulver
50g Zucker
1 TL Salz
30cl Milch (Original: Reismilch)
1 geschlagenes Ei

Ofen auf 180°C vorheizen.
Alle trockene Zutaten zusammenmischen und die Butter mit den Finger darin einarbeiten.

Die Milch dazu geben und mischen, bis ein Teig entsteht, der homogen und nicht zu klebrig ist.


Der Teig aufrollen: Er soll ca. 2 cm dick sein. Kreise (ca. 5.5cm Durchmesser) herausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen.
Mit dem geschlagenen Ei bepinseln, und ca. 20 Minuten backen, bis die Scones leicht goldfarben sind. Zum Tee mit Konfitüre, Honig und Butter warm servieren.

Was man noch wissen kann:
So sieht die Dose Erdmandelmehl aus, die ich gefunden habe.


Kommentare:

zorra hat gesagt…

Ich finde es nicht so lecker, leider. Auch ist Chufa auch ein ganz übles Unkraut, das heisst man bringt es nicht mehr aus dem Garten raus. ;-)

Véronique hat gesagt…

@Zorra: Ein Horchateria in meiner Nähe an heißen Tagen hätte ich schon gerne. :-)
Aber dass es ein Unkraut ist, wusste ich nicht, obwohl es auch in Deutschland zu Probleme führt (http://www.floraweb.de/neoflora/handbuch/cyperusesculentus.html).

aude hat gesagt…

Merci du clin d'oeil Véronique. J'essaierai aussi la farine de souchet dans une pâte à tarte à l'occasion.