Bombine ardéchoise

Wieder ein sehr einfaches Gericht aus der Ardèche, ein Kartoffelragout, in dem unbedingt Zwiebel, Thymian und Lorbeer zu finden sind. Dann gibt es Variationen, je nachdem, was man zur Hand hat. Ursprünglich ließ man es auf dem Heizofen vor sich hin köcheln, oder im Holzofen. Je länger, desto besser, denn die Kartoffeln saugen die aromatische Flüssigkeit. Auf dem Elektroherd vorbereitet riecht es genauso köstlich.

Bombine

Für 2 Portionen
1 große Zwiebel
400g Kartoffeln
Thymian
Lorbeer
grüne Oliven
Weißwein
Olivenöl
Wasser
Salz, Pfeffer
Petersilie

Der Zwiebel grob hacken und im Olivenöl leicht anbraten. Die Kartoffeln in mittelgroßen Würfel schneiden, und dazugeben. Gewürze, grüne Oliven und Kräuter hinzufügen (bis auf die Petersilie), mit Wasser und eventuell Weißwein komplett bedecken,

und vor sich hin köcheln lassen, bis die Kartoffeln schön durch sind.
Heiß servieren, eventuell mit Petersilie.

Was man noch wissen kann:
Das Endergebnis darf ruhig leicht unappetitlich aussehen, also mit teilweise zerbrochene Kartoffeln: Dafür darf man ruhig Kartoffeln nehmen, die nicht zu festkochend sind. (Habe ich hier nicht gemacht.)
Ich habe die Bombine auch sehr gerne mit ein bisschen Tomaten (im Winter Dosentomaten).
Knoblauch passt natürlich auch.
Fleisch, in Form vom Speck zum Beispiel, kann man dazu tun, und statt Wasser kann man Bouillon, oder auch das Kochwasser von frische Würste benutzen. Statt Olivenöl geht auch Schweineschmalz.

1 Kommentar:

stadtgarten hat gesagt…

Ein leckeres Rezept, das so richtig gut zu der kommenden kalten Herbst- und Winterzeit passt. Ich habe es mir gleich abgespeichert und werde es bestimmt mal nachkochen!
Vielen Dank1
Liebe Grüße, Monika