Tarte mit Karotten, eingelegte Zitronen und Koriandergrün

Ich höre gerne Podcasts über Essen, häufig beim Kochen. Derzeit abonniere ich Cook the perfect meal und Food Programme vom BBC Radio 4 und On va déguster von France Inter. Wenn es Ähnliches vor allem aus Deutschland gibt, bitte ich um Info! Das würde mich sehr interessieren.
Im August habe ich eine Wiederholung von der France Inter Sendung gehört, bei der Catherine Kluger eingeladen war, Caterer und Autorin von Tartes & Tartelettes: 100 Rezepte von Paprikatarte bis Mangotörtchen. Die Moderatoren schienen begeistert über ihre Quiches zu sein, und wie der Zufall manchmal ist, fiel mein Blick ein Tag später genau auf ihrem Buch als ich wie fast täglich durch die beste Abkürzung auf meinem nach-Hause-Weg durchging: der Erdgeschoß vom Stern-Verlag mit seiner großzügigen Kochbuchabteilung. Prompt wurde es gekauft, und weil ich kurz davor in Frankreich eingelegte Zitronen gekauft hatte, wurde auch prompt die Tarte mit Karotten, eingelegte Zitronen und Koriandergrün nachgebacken.
Ich muss gestehen, meine erste Erfahrung hat mich nicht gerade begeistert, milde ausgedruckt. Aber ich verstehe, dass, wenn man den Teig- und die Grundcrème-Rezepte und Ablauf verinnerlicht hat, gerne wieder aus dem Buch kocht, wie es hier bei Valentinas Kochbuch und da bei Küchenlatein zu sehen ist.
Meine Probleme mit dem Buch und den Rezepte? Teig, Grundcrème und Tarterezepte sind auf drei unterschiedlichen Seiten, so dass ich zwischendurch mein Buch aus dem Acrylkochbuchhalter herausnehmen musste, immer genervter, und mit dem Ergebnis, dass der Buchrücken nach einer einzigen Benutzung deutliche Schleifspuren aufwies. Dabei gibt es sehr viel unbedruckten Bereiche auf den Rezeptseiten, so dass man entweder beide Grundrezepte auf jeder Seite drucken könnte oder ein loses Blatt (vielleicht im Postkartenformat?) dem Buch beifügen könnte, auf der beide Rezepte nochmal gedruckt sind.
Bei zwei weiteren Probleme bin ich selbst Schuld: Ich bin nicht daran gewohnt, Mürbeteig mit Ei zu machen, aber weil im Radio über den Teig so geschwärmt wurde, habe ich ihn nachgebacken. Brav, nach Angaben. Nicht nach Gefühl. Leider. Denn schade, dass ich beim Wasser Milliliter mit Zentiliter verwechselt habe, aber brav ein Großteil in den Teig gegeben habe... Das ist mir zwar unterwegs aufgefallen, aber es gab schon zuviel Wasser in dem Teig. Den zweiten Fehler haben anderen auch gemacht: Ich habe zuerst (das Rezept habe ich zweimal gebacken) meine Lieblings-eckiger Tarte-Form genommen, mit dem Ergebnis, dass es zuviel Crème dafür gab.

Beim zweiten Mal mit der Springform, die ich eigentlich auch normalerweise benutze, war das Problem gelöst.


Ein Punkt hat mir in diesem Rezept beim ersten Versuch auch nicht überzeugt: Die Karottenstreifen ziehen mindestens eine Stunde lang im Salz. Ergebnis, nach dem trocken tupfen hat man gesalzene Karotten zu Salzzitrone... Beim zweiten Mal habe ich das weggelassen. Und ich habe dadurch (und weil ich beim ersten Mal doppelt so viel Teig gemacht und die Hälfte klug eingefroren hatte) auch meine Quiche zu einer vernünftigen Zeit essen können: Ich bin auch nicht dran gewöhnt, dass sich eine Quiche nicht Abends nach der Arbeit vorbereiten und essen lässt. Und noch was: warum soll man laut Rezept den Backofen auf 160°C vorheizen, wenn man angeblich einen vorgebackenen Mürbeteig-Tarteboden hat, und erstmal Karottenstreifen eine Stunde lang ziehen lassen muss?


Fazit: Wer neue Ideen sucht, was Quiches und Tartes angeht, wird hier mit Sicherheit im Buch fündig, und wenn man die Grundrezepte und den Ablauf verinnerlicht hat – oder die Rezepte aus Blogs gedruckt hat – hat man mit der Handhabung des Buchs keine Probleme mehr.
Liest noch jemand? Jetzt das Rezept, was sage ich die drei Rezepte... auf einer Seite, und möglichst chronologisch sinnvoll.

Karotten + eingelegte Zitronen + Koriandergrün Tarte (abgeändert aus Tartes & Tartelettes: 100 Rezepte von Paprikatarte bis Mangotörtchen von Catherine Kluger)
Für eine 20-22cm Springform, 4cm hoch

Mürbeteig (am besten das doppelte machen und die Hälfte einfrieren):
Vorsicht: laut Rezept mindestens 1,5 Stunden Ruhezeit

200g Mehl (Type 450 oder 550)
1 Prise Salz
90g sehr kalte Butter, gewürfelt
1 Ei + 1 zum Bestreichen
20ml eiskaltes Wasser
Optional: Kümmel oder Fenchelsamen

Mehl, Salz und Butter am besten mit einem Gabel verarbeiten bis die Mischung feinkrümelig ist(die Mischung wird viel langsamer warm als mit der Hand).
Das Ei mit dem Wasser verquirlen, zur Mehlmischung geben und das Ganze mit den Handballen rasch zu einem homogenen Teig verarbeiten. Den Teig nicht durchkneten. Den fertigen Teig z ueiner Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Teig ausrollen, in die Form legen und mit einer Gabel einstechen. Wieder 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Boden mit Backpapier abdecken, mit getrockneten Hülsenfrüchte beschweren und im 160°C vorgeheizten Backofen 30 Minuten blindbacken.
Die Hülsenfrüchte und das Papier entfernen, und den Boden mit dem verquilten Ei bepinseln.
Die Form nochmal für 3 Minuten in den Backofen schieben, damit das Ei trocknet.

Grundcrème

3 Eier
100ml Sahne
300ml Milch
Salz, Pfeffer

Eier, mit Sahne, Milch, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen verrühren.

Garnitur

200g Karotten, geschält, in Streifen (mit der Mandoline oder dem Sparschäler - aber dünne Scheiben finde ich auch gut) geschnitten
50g eingelegte Zitrone, gespült und fein geschnitten
½ Bund Koriander – Blätter abgezupft und fein geschnitten, bis auf einige für die Deko
(beim zweiten Mal habe ich Manouri-Würfel dazu gegeben)


Den Backofen auf 160°C vorheizen.
Die Karottenstreifen auf den vorgebackenen Teig verteilen, die Zitronenstücke und das Koriandergrün darunter verteilen. Die Grundcrème darübergießen und die Tarte 30 Minuten backen.

Was man noch wissen kann:
Ein paar weitere Ideen nicht aus dem Buch: Fenchel + Kastanien + Feta Tarte oder Sauerkraut und Ziegenkäse Quiche.

Kommentare:

mhs hat gesagt…

Die einzige deutsche mir bekannte Radiosendung, die sich mit Essen beschäftigt (und weniger mit Rezepten), läuft Samstag abends 19:05 bis 19:30 in WDR 5 "Ganz und gar" (http://www.wdr5.de/sendungen/gans-und-gar.html). Gibt es auch als podcast.
LG

Véronique hat gesagt…

Danke sehr! Ich habe eben alles heruntergeladen (immerhin mehr als 10 Stunden Sendungen :-) ). Bin gespannt auf den Inhalt. Rezepte müssen nicht sein.

Little Cat hat gesagt…

Hmmmmmmmmmmm lecker!!!!!

Schokozwerg hat gesagt…

Noch jemand, der genau dieselben Dinge bemängelt wie ich :-) Die lange Backzeit nervt mich auch viele Tartes später noch, und Backtemperatur bzw. Backzeit musste ich verändern. Die Optik des Buches mag ich gern, aber "schön" ist leider nicht immer "praktikabel", gerade bei einem Kochbuch etwas blöd. Aber für die zahlreichen Anregungen bin ich Mme Kluger dankbar. Viele Grüße!