Terrine au chocolat et à la crème de marrons

Auf der Suche nach einem Nachtisch für Weihnachten, der leichter ist als die traditionelle Bûche de Noël mit Buttercrème bin ich auf dieser Schokoladen-Maronencrème Terrine-Rezept gestoßen, das Clea auf ihrem Blog gepostet hatte. Da ich kein zuckerfreies Maronenpuree gefunden habe, habe ich das Rezept leicht geändert… und habe das Ergebnis nicht übergesüßt gefunden.
Da derzeit Ein Garten-Blogevent zum Thema Maronen läuft, ist dies mein Beitrag.
Terrine au chocolat et à la crème de marrons (nach Cleas Rezept)
Für 6 Pers.
370g Maronencrème
80g Schokolade
¼ Liter Sojamilch
2g Agar-agar (1 TL)
2 Löffelbiscuits (optional)
Orangenblütenwasser (optional)


Die Schokolade in Stücke brechen, und in einem Topf mit der Milch und den Agar-Agar langsam zum kochen bringen. Nur eine Minute kochen lassen: Es reicht, um den Agar-Agar zu aktivieren.

Die Crème de Marrons in eine Schüssel geben, und mit der Milchschokolade mischen. Dann in die gewünschte Form geben, die vorher, oder auch nicht, mit Folie bezogen würde: Ich habe eine längliche Form gewählt, weil sie näher an die Bûche de Noël ist., und habe in der Mitte der Schokomaronencrème zwei Löffelbiscuits versteckt, die vorher etwas Orangenblütenwasser aufgesaugt hatten. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.


Serviert habe ich es mit Granatapfelkörner.


Was man noch wissen kann:
Clea benutzt eine ungezuckerte Maronenpuree und serviert die Terrine mit einer Vanille-Sahne (pflanzlich) Sauce. Ich finde aber Obst auch sehr passend.

Kommentare:

mipi hat gesagt…

Welch köstliche aber auch sündige Versuchung.

bolliskitchen hat gesagt…

es weihnachtet schon sehr!!!!

Gefällt mir, die bûche mochte ich nie......

bolliskitchen hat gesagt…

et dans le Thalys de retour, j'aimerais bien avoir un petit colis...........

Barbara hat gesagt…

Die sieht wirklich toll aus!