Quiche au fenouil, à la châtaigne et à la feta

Nach dem Salat mit Fenchel und Kastanien hatte ich Lust, etwas anderes aus diesen Zutaten zu probieren. Habe ich auch gemacht, aber das einzige Problem ist, dass ich nichts davon gegessen habe, denn ich habe die Quiche zu einem Buffet gebracht, wenige Stunden bevor ich im Restaurant Gans essen sollte, was bei mir einen fast leeren Magen voraussetzt. Ich habe nur positive Kommentare für die Quiche bekommen, aber vielleicht waren alle einfach nur höflich. (Ich fühle mich meistens viel sicherer wenn jemand etwas findet, das vielleicht anders besser gewesen wäre...) Ich fürchte, mir bleibt nichts anderes, als sie wieder zu machen, und bevor ich vergesse, was ich gemacht habe, notiere ich das Rezept.

Quiche mit Fenchel, Kastanien und Feta

Für 8 Pers.

Für den Teig:
250g Mehl
½ Tüte Backpulver (ohne Phosphat schmeckt es mir viel besser!)
8 EL Olivenöl
8 EL lauwarmes Wasser
2 TL Fenchelsamen
2 TL Thymian

Für die Füllung:
300g Fenchel, geputzt, und relativ klein gehackt (in ca 7mm x 7mm Quadrate), und wenn man will, das grüne für die Oberfläche der Quiche aufbewahren.
100g vorgekochte Kastanien, leicht gehackt (halbiert oder geviertelt)
100g Feta, in Krümeln
2 EL Brotgewürze, mit dem Mörser zerstoßen
3 Eier
2 große EL Crème Fraîche
Salz

Den Teig vorbereiten in dem man zu den trockenen Zutaten die Flüssigen nach und nach hinzufügt, bis zur richtigen Konsistenz (man braucht durchaus mehr oder weniger), und für ca. eine Stunde, wenn möglich, kühl stellen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Springform mit Olivenöl bepinseln. Die Teig ausrollen und in die Form geben. Fenchel, Kastanien, Feta und Gewürze vermengen, und in die Form geben. In den Backofen schieben. Während dieser Zeit die Eier, mit der Crème Fraîche und Salz schlagen. Nach den Minuten Backzeit die Form herausnehmen, die Eier/Sahne Flüssigkeit hinzugeben, und ca. 30 weitere Minuten backen. Warm, lauwarm oder kalt essen.

Was man noch wissen sollte:
Zu meiner Überraschung habe ich heute beim Suchen von Statistiken über Kastanienproduktion erfahren, dass die ersten zwei Produktionsländer in Europa Portugal und Griechenland sind, vor Frankreich, wo ich eigentlich Italien erwartet hätte. Hat jemand griechische oder portugiesische Rezepte mit Kastanien?

Es ist nicht verkehrt, ab und zu die Linse seiner Kamera zu säubern, besonders wenn sie häufig beim kochen eingesetzt wird...

Keine Kommentare: