Kürbis-Kichererbsen-Käse-(C)Kurry

Den Hokkaido Kürbis, den ich vor einer guten Woche gekauft hatte, hätte ich beinahe vergessen, also musste er dran. Ich hatte aber keine Lust auf eine Suppe, und auch nicht auf eine Kombination mit Kokosmilch, obwohl ich eine gute Erinnerung an einen Curry von Nigel Slater habe, mit Kürbis, Kichererbsen und eben Kokosmilch. Mir fiel ein, dass ich selten Kürbis gegessen mit Käse habe, außer in den Gratins meiner Kindheit, in der meine Mutter vertikale Stifte von Greyerzer versteckte, damit wir bei der Suche (noch) mehr Gemüse essen. Da ich Käse (echte Feta) und Crème Fraîche im Kühlschrank hatte, Resten aus der Fenchel-Quiche Zubereitung, ist diesen leckeren, nach Schaf und Ziege riechenden vegetarischen Curry entstanden.


Kürbis-Kichererbsen-Käse-CKurry

Für 2-3 Pers.
1 Hokkaidokürbis, geschält und gewürfelt

1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 250g)
1 Zwiebel in Scheiben
70g Feta, in Würfel
3 EL Crème Fraîche
1 guter TL Brotgewürz (Kümmel, Koriander, Fenchel), zerstoßen
Inhalt von 3 Kardamomkapseln, zerstoßen
1 kleine getrocknete Chilischote, zerstoßen
1 guter TL Senfsamen
1 guter TL Kurkuma

1 Lorbeerblatt
Schnittlauch, Petersilie
3 EL Olivenöl
Salz
150ml Wasser


Das Öl in einem Topf erhitzen. Zunächst die Senfsamen, dann die anderen Gewürze und die Zwiebel hinzufügen, und unter gelegentlichem Rühren drei Minuten lang leicht anrösten. Die Kürbisstücke hinzufügen, drei Minuten lang ein bisschen Farbe nehmen lassen, und dann Wasser und Salz hinzufügen. 10 Minuten bedeckt köcheln lassen.
Die abgetropften Kichererbsen hinzufügen, sowie die Crème Fraîche. Gut durchmischen, und für weitere 10 Minuten köcheln lassen.
Der (das, die?) Feta hinzufügen, 1-2 Minuten zusammen kochen lassen, damit es warm ist, aber nicht komplett zerfällt. Gehackte Kräuter hinzufügen, noch einmal rühren und sofort servieren.

Was man noch wissen sollte:

Die gute Überraschung bei diesem Gericht ist der Duft des warmen Fetas, wirklich tierisch. Je nach Geschmack sollte man also einen anderen Käse nehmen.
Das Brotgewürz kann natürlich durch einzelne Gewürze ersetzt haben, aber ich finde die Mischung praktisch, um schnell eine Grundnote zu geben.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Wirklich eine schöne orientalisch angehauchte Kombination, mit dem Feta würde mir das auch sehr gut schmecken! :-)

einfachkoestlich.com hat gesagt…

Das mit dem Brotgewürz ist wirklich eine gute Idee. Ich werde gleich mal schnuppern gehen. Was den Feta betrifft, bin ich noch unschlüssig. Spontan fiel mir alternativ ein angebratener Haloumi (schreibt der sich so?) ein.
LG Franz

Bolli hat gesagt…

Wow, c'est super délicieux!!!!!

Déjà les photos, ça donne envie!

Ich komme Véronique!!!

wiegottindeutschland.blogspot.com hat gesagt…

Haloumi passt bestimmt auch gut, aber es riecht bei weitem nicht so tierisch. Ich wollte Kürbis ein bisschen anders.

Ah Katia! Mes photos! A côté des miennes, celles de La tartine gourmande ne sont rien. ;-) Si seulement je n'aimais pas autant manger quand les plats sont encore chauds...

Anonym hat gesagt…

Also, die Idee mit dem Brotgewürz finde ich genial. Danke für den Tipp.
gruss lavaterra.blog.de

Véronique hat gesagt…

@lavaterra: Sehr praktisch finde ich das auch. Und anders als zuerst gedacht habe ich es noch nicht für Brot benutzt.