Kohlrabi-Raclette-Risotto

Eine Improvisation mit Kohlrabi. Ich muss dazu sagen, dass ich in Frankreich Kohlrabi nur als Gemüse kannte, das man unter viel anderen zum Beispiel im Pot-au-Feu fand. Aber allein habe ich es erst in Deutschland kennen gelernt. Also hat es gestern ein sehr einfaches und sehr leckeres Risotto gegeben, das so zu sagen den Kohlrabi gewidmet ist.

Kohlrabi-Raclette-Risotto

Für 2 Pers.
ca. 450g brutto Kohlrabi, die dann geschält und mit der Mandoline (große Löcher) gerieben werden
140g Risotto-Reis
50g Raclette-Käse
2 Schalotten
15cl Weißwein (
Bourgogne)
Butter
Ein Prise Thymian
(Rauch)Salz

Die Schalotten fein hacken und in der Butter dünsten, ohne dass sie Farbe nehmen. Den Reis hinzufügen, und rühren, damit die Körner glasig werden. Den Kohlrabi, den Thymian und den Salz dazugeben, und ein paar Minuten rühren, denn ein bisschen Flüssigkeit wird dadurch verloren, die, zumindest habe ich es gedacht, vom Reis aufgenommen wird. Eine Tasse lauwarmes Wasser hinzugeben, und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Wenn das Wasser fast aufgenommen wurde, eine halbe Tasse Wasser wieder dazugeben, und köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit fast komplett aufgenommen ist, sollte der Reis beinahe gar sein, Den Wein hinzufügen, rühren, den Käse dazugeben, rühren bis der Käse geschmolzen ist und das Risotto die richtige Konsistenz hat. Sofort anrichten und servieren, am besten mit dem selben Wein.

Was man noch wissen sollte:
Die Idee, den Kohlrabi zu reiben anstatt zu würfeln war gut: Kohlrabi und Reiskörner waren dadurch fast genau gleich dick.

Der passende Weißwein war ausschlaggebend in dem Rezept: Nachdem ich mich für Raclettekäse in dem Risotto entschieden habe, habe ich unter den Flaschen Weißwein aus der selben Gegend, die ich habe (Bourgogne und Schweiz) eine gewählt, und habe Glück gehabt.

Kommentare:

Flo Bretzel hat gesagt…

Depuis le temps que ce Kohlrabi m'intrigue, il va bien falloir que je finisses par le goûter et en risotto ma foi pourquoi pas!

Bolli hat gesagt…

Véronique, c'est une superbe idée!

J'ai du mal à trouver des kohlrabi ici, mais samedi j'en ai vu.....
Je vais l'essayer....dès que mon probl. de connexion est fini, sinon, je ne peux pas écrire les posts.....

Bis bald, wann fährst Du nach Frankreich?

Véronique hat gesagt…

@ Flo: En plus, il se mange cru ou cuit. C'est idéal.

@ Bolli: Maintenant que j'en mange plus souvent, je me demande pourquoi on n'en trouve pas beaucoup en France. C'est bon!
Je pars le 23...

Iris hat gesagt…

Chaque fois que je suis en Allemagne en hiver, je suis tentée de mettre quelques Kolrabi dans ma valise... On ne les trouve pas dans le Midi - et ils ne poussent pas vraiment bien dans mon jardin (climat trop chaud et sec).
Ici, c'est le pays des navets - et en cuisine, ce n'est pas vraiment pareil comme gout.

Je n'ai pas le temps de venir à D. en décembre cette année. Mais peut-être avant le printemps...pourvu qu'il y a encore des Kohlrabi:-)

Bon voyage de Noel pour toi - tu vas où?

Véronique hat gesagt…

Iris, je vais dans ce coin, exactement photo 4 http://www.mf2607.org/paysage.htm (mais hors du cadre ;-) )
C'est donc le climat le problème du kohlrabi en France?