Pudding au pain

Was kann man tun, wenn man trockenes Brot hat, und den ganzen Tag an Boudin denkt? Einen Brotpudding backen, denn Pudding kommt anscheinend aus dem französischen Boudin, und seitdem ich das weiß, denke ich immer an Boudin – also Blutwurst, für die jenigen aus der letzten Reihen die die Diskussion über Boudin nicht gefolgt haben - wenn ich Pudding sehe…

Das Rezept hat meine Mutter ab und zu gemacht, wenn wir in der Stadt trockenes Brot hatten. Auf dem Land hat man das trockene Brot an Hunde oder Kaninchen gegeben. In meiner Erinnerung ist es damals selten in den Mülleimer gelandet. Damals ist übrigens vor nicht allzu lang; bald ist Weihnachten und ich werde dann in Frankreich sein, und je näher das Datum kommt, desto nostalgischer sind meine Blog Postings, als sei ich fast 100. Ah, und noch was: Damals (schon wieder!) habe ich gedacht, dass Pudding Brotpudding ist, oder aus Brioche gemacht wird, denn nur diese zwei Rezepte gab es mit dem Namen im klassischen „Les Recettes faciles de Françoise Bernard“.

Pudding au pain (nach Les recettes faciles )

Für 4 Pers.
ca. 200g trockenes Weißbrot
100g Rosinen
½ Liter Milch (ungefähr, je nach Trockenheit des Brots)
100g kandierte Orangenschalen
150g Zucker (8 EL; ich weiss aus Erfahrung, dass in diesem Buch meisten zuviel Zucker für meinen Geschmack ist, so habe ich 100g benutzt)
2 bis 3 Eier

Karamel:
10 französische Zuckerwürfel oder 50g Zucker
Einige Tropfen Zitrone oder nur Wasser

Die Rosinen waschen und 15 Minuten lang im warmen Wasser quellen lassen.
Das Brot in einen Schüssel brechen, die kochende Milch hinzugeben. Abdecken und einige Minuten quellen lassen. Die Orangenschale fein schneiden. Die Rosinen abtropfen.
Das Brot durch die flotte Lotte passieren, damit es zu Brei wird. Die Zucker und die geschlagene Eier hinzufügen, sowie die Rosinen und die Orangenschale. Den Backofen auf 5/6 vorheizen (150 bis 180°C).
In eine Form, die auf dem Herd gelegt werden kann, die Zucker mit zwei EL Wasser und einige Tropfen Zitronen karamellisieren. Sobald die Zucker braun wird, vom Herd nehmen, und die Form bewegen, um das Karamell zu verteilen.
Den Puddingteig hinzugeben. Ca. eine Stunde im Ofen backen. Lauwarm werden lassen, bevor es gestützt wird, und warten, bis es kalt ist, um zu servieren.

Was man noch wissen sollte:
Klar, dass man andere trockene oder kandierte Obstsorten benutzen kann, sowie Gewürze.

Kommentare:

Petra hat gesagt…

EIne schöne Verwendung. Trockenes Weißbrot wird bei meiner Schwiegermutter in ganz dünne Scheiben geschnitten udn für Semmelknödel verwendet. Bei mir wird es auch mal für Semmelbrösel gerieben und dann weiterverwendet. Aber dein Rezept wird sicher mal getestet!
Viele Grüße und eine schöne Zeit in Frankreich

Bolli hat gesagt…

Ah, le pain perdu!!!!!!! Arme Ritter!

Mag ich total gerne, am liebsten allerdings mit altem Brioche, weiss auch nicht weshalb.

Lieben Gruss!!

Véronique hat gesagt…

@Petra: Ich glaube, es wird nicht mehr lange dauern, bis ich meine ersten Knödel mache. Als eine der "Knödels" muss es mal sein. Danke für deine Wünsche und Viele Grüsse zurück.

@Bolli: Mein Brot war für Pain perdu zu trocken: Ich konnte es nicht mehr in Scheiben schneiden... Bei Françoise Bernard heisst das Pudding aus Brioche "Pudding délicieux". Offensichtlich hast Du Geschmack. :-)