Laterne

Vermutlich macht man das auch in Deutschland, aber ich habe es hier noch nie gesehen oder davon gehört.

Man braucht eine Clementine, einen spitzen Messer, Öl (ja, es riecht nicht besonders angenehm), ein Feuerzeug und ein bisschen Geduld.



Nachdem die obere Hälfte vorsichtig entfernt ist, muss man die Viertel entfernen, ohne die mittlere Fäden zu nehmen, die zu Docht werden. Manchmal muss man den Docht in eine andere Clementine einpflanzen, denn es ist durchaus schwierig, alles richtig mit einer Clementine zu bekommen. Dann mit Öl füllen, nicht zu viel, aber genug, damit der Docht durchtränkt ist, und anzünden. Als Kinder haben wir es geliebt, wenn wir am Ende des Abendessens Clementinen gehabt haben, und genug Zeit, um Laternen daraus zu machen.

Kommentare:

Ute hat gesagt…

Ja, eine ähnliche Anleitung habe ich vor Jahren auch in Deutschland gefunden. Ich nehme allerdings kein Öl, sondern setze ein Teelicht ohne die Alu-Hülse in die ausgehöhlte Clementine. Das bringt seinen Docht gleich mit und ist auch nicht so gefährlich, wenn es mal umkippt.

Barbara hat gesagt…

Das kannte ich noch nicht! Schön! :-)

ostwestwind hat gesagt…

Und wichtig ist, nur das absolut billigste Öl dafür zu nehmen, damit das so schön brennt. Je weniger für die menschliche Ernährung geeignet, desto besser für die Beleuchtung

Bolli hat gesagt…

Genial!

Das kannte ich auch noch nicht!

Véronique hat gesagt…

@Ute: Für eine Tischdeko für mehrere Gäste würde ich auch Teelichter nehmen, aber das Öl macht die Schale durchsichtiger, also sollte man trotzdem Öl benutzen. Und nicht vergessen: Die Originalversion trainiert spielend die Feinmotorik. ;-)

@Barbara und Bolli: Schön, dass Ihr das schön findet. :-)

@Ulrike: Wir haben immer unser normalen Tafelöl (Erdnussöl) genommen. Ich habe nicht gewusst, dass "schlechtes" Öl besser brennt. Danke für die Information!

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Eine lustige Idee :D

Dolce hat gesagt…

Sieht wirklich toll aus!

Iris hat gesagt…

Eine gute Verwendung für Klementinen aus dem Supermarkt, nachdem jetzt überall davor gewarnt wird, sie zu essen:-)))- es sei denn, jemand findet noch heraus, dass die Pestizide aus den Schalen bei Erwärmung noch besser in den Raum diffundieren...

Clairechen hat gesagt…

Je ne connaissais pas du tout, mais c'est super joli....
Quelle huile utilises-tu??? Alimentaire?

Véronique hat gesagt…

@ kk und Dolce: Schön, dass es auch Euch gefällt. Ich sehe schon wie hinter jedem deutschne Tür demnächst eine Clementinenlaterne brennen wird. :-)

@Iris: Das Problem habe ich nicht, denn ich benutze Gewinner-Obst von B*sic. :-) (Das brennende Öl ist bestimmt gesundheitlich nicht optimal, aber solche Laternen benutzt man nicht täglich.)

@Clairechen: Je prends de l'huile de tournesol ou de l'huile d'arachide, l'essentiel étant qu'elle ne soit pas colorée. Si tu regardes le message d'Ulrike (Ostwestwind), tu verras qu'elle conseille de prendre une huile pas chère et de préférence non alimentaire.

cukroskata hat gesagt…

Es schaut wunderbar aus