Düsseldorfer Rand

Vor wenigen Tagen in einem bekannten Düsseldorfer Eckrestaurant, entdecken wir auf der Karte den „Düsseldorfer Rand“. Auf unsere Frage an den Kellner, was das sei, wird uns mitgeteilt, dass es eine alte Spezialität aus Düsseldorf ist, die mit den Rändern der Rinderhüfte vorbereitet wird. Bestellt hat das an dem Tag keiner von uns, also mehr weiß ich nicht. Was ich aber weiß, ist dass mir diese Spezialität noch nie begegnet war, und im Internet scheint sie auch nicht bekannt zu sein.

Gibt es vielleicht einen Düsseldorfer, oder Nicht-Düsseldorfer, der diese Seite liest, und den Düsseldorfer Rand kennt?

Kommentare:

Bolli hat gesagt…

Habe ich als Rheinländerin auch noch nie gehört. Bin gespannt, ich hoffe, Du findest jemanden, der das Rätsel lösen kann!!!

Iris hat gesagt…

Dito wie katia, das habe ich als gebürtige Düsseldorferin auch noch nie gehört! Aber ich werde mal in meinen rheinischen Kochbüchern nachforschen. Wenn ich was finde, schrein ich Dir gleich.

(Klingt für mich, die nicht sehr carnivore ist, aber auch nicht sehr verlockend - schade, dass Ihr kein Versuchskaninchen gefunden habt!)

vatel hat gesagt…

Handelt es sich da vielleicht um den Hüftdeckel s.a. "tafelspitz" ?.
warum fragst du eigentlich nicht den Wirt ggf. den Koch oder habt ihr die Lokalität "in flagranti" verlassen oder euch so unmöglich aufgeführt das ihr jetzt Lokalverbot habt....;-)
Ansonsten besteht der "rand" der Hüfte meist aus einer 2 cm dicken Fettschicht, und der Schwarte. Was sich dadraus, ausser Klebstoff oder Gelantine ggf. Hundefutter, kulinarisch verwerten lässt, würde mich dann auch brennend interessieren.

Iris hat gesagt…

Tja, Du wirst wohl nochmal in das Lokal gehen und den Wirt/Koch dann peinlichst befragen müssen. Auch meine rheinischen und Düsseldorfer Kochbücher geben da Nichts her. Dat Ding gibbet da nich!Sorry:-))

Véronique hat gesagt…

Wenn Du, Iris, nichts gefunden hast, dann wird es wahrscheinlich so sein, dass es eine erfunden Spezialität ist. Das werde ich bei Gelegenheit prüfen.
@Vatel: Nein, wir sind nicht vom Lokal geflohen, auch nachdem uns Käse ohne Brot serviert wurde, weil am Samstagabend um 10.30 kein Brot mehr im Restaurant war, was der Kellner nicht für nötig gehalten hatte, mitzuteilen. (Nach 10 Minuten kamen zwei blasse Scheiben Toastbrot). Ich bin nett, und schreibe hier nicht den Namen des Restaurants, in dem ich früher sehr gerne gegessen habe, und das jetzt von einem anderen - angeblich erfahrenen - Team übernommen wurde. So ein Rand, wie du ihn beschreibst, will ich nicht unbedingt testen, aber ich werde herausfinden, was das ist.