Arte Thema: Nos terroirs sont-ils foutus?

Jetzt auf Arte. Wiederholung am 15. November.

Die Dokumentare sind sehr Frankreich-zentriert, aber interessant.

Eine Entdeckung für mich: Im anschließenden Gespräch, spricht Tim Mälzer, und zu meiner Überraschung, finde ich ihn (sehr) - ich revidiere: ziemlich (was war das mit dem Hamburger und die Tomate?) - in Ordnung, wenn er spricht… und dabei nicht kocht.

Kommentare:

Bolli hat gesagt…

On a vu la même chose! Quand il parle, il est mieux, je trouve aussi...

Le reportage sur la pêche était typiquement français, toujours les espagnols.....

Véronique hat gesagt…

Ja, die Reportage über die Fischer war sehr einseitig, aber auch so deutlich, dass man es nicht verleugnen kann. Trotzdem fehlte die Sicht der anderen Seite.

Was hälst Du von der Vorstellung von Tim Mälzer durch den Moderator als der Jean-Pierre Coffe Deutschlands? (Für die grosse Mehrheit der Leser, die JP Coffe nicht kennt: Es ist ein Fernseh- und Radiomensch, der sich gerne über schlechte Produkte(Lebensmittel) sehr laut aufregt, und ab und an Bücher schreibt. Seine Radiosendung kann man da hören: www.radiofrance.fr/franceinter/em/casebouffepas/

Bolli hat gesagt…

Nein Véronique, ich glaube, der Mälzer hat nicht das Format von Coffe, ich meine, der ist zu jung, Coffe ist ein Original.
Gestern war er wieder im Fernsehen, im 2., habe aber nur gezappt, da sagte er nur, dass die Lebenshaltungskosten deswegen teurer sein, weil die Leute einfach nicht mehr selber kochen und alles fertig kaufen würden...NUn denn, so sehe ich das nicht so, ein Kilo Äpfel ist in Paris schon teurer als in Rambouillet oder Nogent Le Rotrou!!!