Salade au quinoa rouge en taboulé

Weißer Quinoa habe ich schon vor einigen Jahren probiert, aber sehr begeistert war ich nicht gewesen: Ich hatte es schlicht eher ohne Geschmack gefunden.

Seitdem ist mir roter Quinoa geschenkt worden, und ich habe Beiträge von begeisterten Bloggerinnen gelesen, die ich in der Regel traue, Clotilde von C&Z mit diesem Salatrezept und Clea, die ich in letzter Zeit häufig zitiere, und die jetzt ein Buch über Quinoa geschrieben hat.

Ich hatte frische Petersilie, Tomaten und Zitronensaft, und habe eine Mischung aus dem Taboulé gemacht, den man in Frankreich findet, mit (zu)viel Couscous und frische Minze, meistens übernacht mit viel Zitronensaft befeuchtet, und die Version, die ich hier bei Libanesen zu schätzen gelernt habe, mit viel Petersilie und Zitronensaft, und wenig Weizen. Schon nach dem ersten Versuch ist es auf dem Weg, eine meiner Lieblingsrezepte zu werden.

Roter Quinoa-Salat nach Taboulé-Art

Für 4 Pers.

150 ml roter Quinoa
50g Petersilie
4 Tomaten (kleine, aber mit viel Fleisch und wenig Wasser und Kerne), gewürfelt
6 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
Salz

Den Quinoa in ein Liter Wasser 10 bis 15 Minuten kochen, ohne Salz. Abtropfen und leicht kühlen lassen.

Die Petersilie hacken, Tomaten klein würfeln, und in einen Schüssel mit dem Zitronensaft, Olivenöl und Salz geben. Den nicht mehr heißen Quinoa hinzufügen, rühren, und kalt stellen, bis es angerichtet und serviert wird.

Was man noch wissen sollte:

Nicht uninteressant bei Quinoa ist auch, dass er Aminosäuren beinhaltet, die man ansonsten nur in Fleisch findet.

Übrigens, Petersilie hacke ich so:


Kommentare:

Boli hat gesagt…

Habe bislang mit Quinoa noch nie etwas gemacht...Sollte ich mal, sieht herrlich lecker aus!

Petra hat gesagt…

Ich mag Quinoa sehr gerne und das Tomaten-Rindfleisch-Quinoa wird hier sehr gerne gegessen.
Roter Quinoa klingt aber wirklich interessant!
Viele Grüße

Flo Bretzel hat gesagt…

Jamais testé, le quinoa rouge. Ca me donne des idées.

Andrea hat gesagt…

Petersilie schneiden im Glas. Ich schneide meine Gewürze auch oft mit der Schere, aber das mit dem Glas kannte ich noch nicht. Das werde ich mal nach machen, eignet sich auch bestimmt gut für Minze. ;)
Herzliche Grüße Andrea

Iris hat gesagt…

Hat Gott Deutschland verlassen?? Wann gibt's mal wieder Neuigkeiten aus Deiner Küchenszene und der von Düsseldorf?

bien cordialement du Midi

Iris