Tarte légère aux brocolis

Anfang des Jahres habe ich auf der französischen Koch-Blogosphere mehrere Berichte zu Laurence Salomon gelesen, eine Köchin mit Restaurant in Annecy, in dem Savoyen, die eine Ausbildung als Naturheilpraktikerin gemacht hat, und die zu der Zeit ein Kochbuch herausgegeben hatte.

Ich bin nicht dafür, ständig über den gesundheitlichen Aspekt des Essens zu denken: Ich bin zum Beispiel der Meinung, dass manche ein Kuchen nur schmeckt, wenn er mit feinem raffiniertem Zucker und weißem Mehl gebacken wird. Wenn man diese Zutaten nicht benutzen will, sollte man lieber etwas anderes backen. Aber was das alternative Essdenken bringt, finde ich manchmal sehr interessant, wie im folgenden Fall.

Bei diesem Rezept wollte ich vor allem den Teig testen, denn ein Teil des Mehls wird durch Haferflocken ersetzt, und als Fett benutzt man Tahini, den ich durch Mandelpüree ersetzt habe, weil ich das eine hatte, und nicht das andere. Der Flan in dieser Tarte wird anstatt mit Crème Fraiche mit einem vegetarischen Ersatz vorbereitet, aus Hafer, der sich sehr gut verhält. Da insgesamt wenig Fett benutzt wird, ist es wichtig alles richtig zu würzen, denn wie jeder weiß, ist Fett einen richtigen Geschmackspeicher, und Hafer-Sahneersatz hat nicht gerade viel Geschmack.

Tarte légère aux brocolis (auf diesem französischen Blog gefunden)

Für 4 Pers.

Teig :
150g Mehl
50g Haferflocken, klein
2 EL Mandelpüree (oder Tahin)
6 EL Wasser, oder ein bisschen mehr

Salz

400g Broccoli
3 Möhren (ich habe die neue Sorte „Crème de Lite“ probiert, für ihre nette helle Farbe)
1 roter Paprika
10cl Hafer-Sahneersatz
2 Eier
Salz
Reichlich Thymian

Mehl und Hafer mischen. Mandelpüree und Salz hinzufügen, mischen, und nach und nach kaltes Wasser geben, bis der Teig zu einen Kugel wird. Bei Raumtemperatur ruhen lassen. (Um den Teig zu machen, benutze ich zuerst eine Gabel, und wenn der Teig fester wird, meine Händen. Manche nehmen dafür einen Küchenroboter.)

Gemüse putzen und in Salzwasser blanchieren (ca. 8 Minuten).

Backofen auf 200°C vorheizen.

Gemüse abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne-Eier Mischung mit der Gewürze vorbereiten.

Den Teig in eine Form ausrollen. Ich benutze wie schon mal erklärt einen Kuchenspringform, und anstatt den Teig auszurollen, dehne ich ihn zuerst mit meinen Händen, und forme ihn dann in der Form weiter, in dem ich an den richtigen Stellen drücke. Mit einem Gabel den Teig an einigen Stellen leicht löchern.

Das Gemüse auf dem Teig verteilen, dann die Eier-Mischung darauf geben.

In den Ofen schieben, für 20-25 Minuten.

Es kann warm oder kalt gegessen werden. Und es ist in der Tat viel leichter als die Butterteig / Sahne Version.


Das Buch von Laurence Salomon besitze ich nicht, aber ich habe es schon einer Freundin geschenkt, die es sehr gut findet, und den Eindruck habe ich beim blättern auch gehabt.

Wer Rezepte dieser Art in Französisch auf dem Web sucht, wird bei Clea ausfindig, eine Bloggerin, die mittlerweile auch ein Buch geschrieben hat, über Agar-Agar.

Kommentare:

Bolli hat gesagt…

Sieht gut aus, obwohl ich ja beim Durchlesen des Rezeptes mir sagte, oh lala....Die meisten "Ersatzstoffe" kannte ich gar nicht...Aber, why not?

Véronique hat gesagt…

Die Ersatzstoffe findest Du in Frankreich dans les magasins d'alimentation diététique. Der Sahneersatz, den ich in Deutschland finde, gibt es von der selben Firma in Frankreich: Oatly heisst es. Ansonsten ist nichts, was wirklich zu exotisch ist, oder?