...Menschenleben nach Kölner Art

[Nach Wochen ohne Internet-Anschluss, und der Kauf einer neuen Kamera, die ich erst gestern angeschlossen habe, bin ich endlich zurück. Nicht, dass ich diese fast Internet-freie Zeit komplett bereue: Stundenlang Bücher zu lesen ist auch was schönes, und das hätte ich beinahe vergessen.]

Trotz der langen Pause habe ich zu meinem letzten Beitrag im Mai eine sehr passende Folge gefunden: Was die Hunden in Düsseldorf haben, haben bereits die Menschen in Köln, wo Gott sich offensichtlich eine Zweitwohnung angeschafft hat.

Vor zwei Wochen kam eine kölsche Kollegin mit einem Zeitungsausschnitt zu mir gekommen, und sagte, sie hätte sofort an mich gedacht… Was könnte es sein? Meine Kollegen kennen zwar mein Blog nicht, aber meinen Geschmack für leckere Sachen habe ich offensichtlich nicht ganz verheimlichen können. In dem mit mehreren Fotos vorgesehenen Artikel ging es um eine neue Konditorei im belgischen Viertel, Madame Miammiam, die so interessant aussah, dass ich schon am nächsten Tag da war.

Der Name lässt schon ahnen, dass man hier nicht mit einem Traditionskonditor, der seit 15 Generationen derselbe Käsekuchen bäckt, und es stimmt auch. Madame Miammiam hat ursprünglich Kunst studiert, bevor sie in England eine Konditorausbildung gemacht hat. Dadurch ist sie nicht nur in der Lage, Torten zu backen, aber sie kann sie auch verzieren, und wie! Es gibt zum Beispiel diese süßen Petits Fours:

…aber vor allem viel mehr auf der Webseite, die man unbedingt besichtigen sollte.

Wer kein Petit Four haben will, und keine verzierte Torte bestellt hat – die Herstellung ist sehr aufwendig, die Nachfrage entsprechend groß – findet man im Geschäft andere interessanten Angebote, wie zum Beispiel an dem Abend, wo ich da war, eine Bakewell tart, eine spanische Minztorte, die ich beim nächsten Mal hoffe zu probieren – ich habe es am liebsten, wenn im Kuchen oder Dessert mehr oder weniger Gewürze, Kräuter oder Blumen(extrakte) drin sind -, eine italienische Torta di pane, aber auch eine sehr schokoladige Schokotorte, die den Geschmacktest bei zwei Kolleginnen mit großem Erfolg bestanden hat. Und es ist nicht alles: Es gibt auch leckere kleine Mousses wie diese hier mit drei Schokoladen, und kleine rote Nonnen*:

…aber auch Cookies, klassisch, hier mit Pistazien:

Vor kurzem noch hatte ich noch in diesem Blog gesagt, wie sehr mir die kreativen Konditoreien, die man zum Beispiel in Frankreich kennt, fehlen: Ich hätte nie geglaubt, so schnell erhört zu werden, und ich hoffe sehr, dass es bald noch weitere gibt. Zum Beispiel in Düsseldorf.

Noch was? Ja: Das Geschäft hat großzügige Öffnungszeiten, Dienstags bis Samstags von 10 Uhr bis 20 Uhr, und sogar Sonntags von 12 bis 14 Uhr, und der Verkäufer ist äußerst charmant und geduldig.

Madame Miammiam
Antwerpenerstraße 39
50672 Köln


* Zum Thema Religieuse gibt es derzeit einen französischen Blog-Event. Die Ergebnisse sollten in den nächsten Tagen unter dieser Seite zu finden sein.

Kommentare:

Kochblogger hat gesagt…

Welcome back. Habe Dich schon vermisst!

Michael hat gesagt…

Die Petit Fours sehen ja zu hübsch aus, um sie zu essen, aber interessieren tut's mich doch: Was ist da eigentlich innen drin?

Véronique hat gesagt…

Danke, Kochblogger! Es ist schön zu wissen, dass man nicht unbemerkt verschwinden kann. Und die anderen Blogs habe ich auch vermisst! :-)

Michael: Der Teig in den Petit Four ist sehr klassisch, aber es waren zwei Schichten drin. Die Untere war im Sirup getränkt, also nicht, dass man die Finger klebrig davon bekommt, aber trocken war es nicht. Darauf kam eine sehr dünne Schicht Erdbeer oder Himbeer-Gelee, die die zweite, nicht ganz so süsse Schicht, hielt. Beim Essen hatte ich kein schlechtes Gewissen, aber so was isst man automatisch langsamer.

Bolli hat gesagt…

Salut! Oui, ce n'est pas mal d'avoir le temps de lire les bouquins....mais, sans internet, c'est pénible! Le mien a un virus...et donc pas d'accès d'internet à la maison.
J'irai cet été à Cologne et je vais aller là-bas! Cool!!!!!!
Merci!

Iris hat gesagt…

Contente de te voir de retour sur le web! Et quel sujet bien coloré! Ich gebe aber zu, dass mir hier in Frankreich nach so vielen Jahren mit petits fours von Zeit zu Zeit ein echter klassischer Käsekuchen fehlt, comme quoi l'herbe....

Aber ich werde wohl im August mal wieder kurz auf die andere Seite des Zauns nach Düsseldorf kommen und da sicher noch irgendwo eine Traditionsbäckerei finden:-)))

aude hat gesagt…

je rattrape un peu mon retard de lecture et voilà que tu me donne envie de faire une escapade en Allemagne... je me rends compte que ça me manque.