Erdbeer-Rosen Becher

Der Frühling ist anscheinend wirklich da. Und schon am letzten Sonntag habe ich die Gelegenheit eines kleinen Nachmittags Pick-Nick am Rhein ausgenutzt, um etwas Neues zu probieren, was zum Saison gut passt. Aus meiner letzten Reise in Paris habe ich auch einen sehr guten Rosensirup zurückgebracht. Rosenwasser habe ich schon, vom persischen Kiosk, und setzte gerne ein. Rosensirup habe ich in der Vergangenheit gehabt, von Monin, die Marke, die in Deutschland in Cafés stark verbreitet ist, die aromatisierten Kaffee anbieten. Die Version von Monin fand ich damals sehr gut, aber ich glaube, mit der kleinen Flasche, die ich im Lafayette Gourmet gekauft habe, etwas Besseres gefunden zu haben.


Erdbeer-Rosen Becher

Für 4 Pers.
200g Erdbeere
300ml Vanille-Sojamilch
3 TL Rosensirup
1,5g Agar-Agar in Pulver


Erdbeere putzen, halbieren oder vierteln, und in vier 125 ml Becher verteilen.
Milch mit Agar-Agar zum kochen bringen, und fünf Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, und den Rosensirup hinzufügen. Ein bisschen abkühlen lassen, und in den vier Bechern verteilen. Im Kühlschrank kaltstellen, für mindestens 1,5 Stunden.
Kalt servieren.

Was mir aufgefallen ist:
Je nach Rezept ist die Menge von Agar-Agar ganz anders angegeben. Diese Menge habe ich benutzt, nachdem ich ein Blick auf dem Blog von Clea geworfen habe, die das Produkt so häufig einsetzt, dass sie jetzt ein Buch darüber geschrieben hat. In der französischen Elle von dieser Woche gibt es aber Rezepte, die z.B. 12g für 300ml Flüssigkeit + 200g Schokolade vorsehen. Ich bin ein bisschen verwirrt, aber wie oben angegeben hat es in diesem Rezept perfekt funktioniert.


Diejenigen, die seit dem letzten Sommer nicht mehr an der Rheinpromenade in Düsseldorf waren, wissen es vielleicht noch nicht: Es gibt nah an der Kniebrücke eine neue, unterirdische Galerie (KIT für Kunst im Tunnel), die die gute Idee hat, mit einem Café im Erdgeschoss ausgestattet zu sein, mit Terrasse.
Bei der Gelegenheit mache ich Kunstinteressierten auf diesem neuen Blog aufmerksam, das ich eben Fotografie in Düsseldorf, und netterweise für diejenigen, die mit der deutschen Sprache Schwierigkeiten haben, mit einer Einführung in Englisch zu jedem Eintrag. Trotz diesem Artikel einen Eindruck über die Terrasse von KIT, mit der Hoffnung, dass weder das Fahrrad noch die Fussgänger Probleme damit haben, dass sie jetzt auf diese Seite erscheinen.

Kommentare:

Strandi hat gesagt…

ich trau mich noch nicht, Erdbeeren zu kaufen. (es gibt nichts schlimmeres als fade Erdbeeren!) Dabei wollte ich möglichst bald eine Freundin zum Spargelessen (übrigens dein Rezept mit Erdbeervinaigrette!) einladen.... Ich muss wohl mal probeweise eine Schale kaufen

Véronique hat gesagt…

Strandi, Du hast mich erwischt. :-) Ich kaufe auch keine Tomaten im Winter, und eigentlich ist es für Erbeere zu früh, aber diese konnte ich trotz einer grossen Erkältung riechen. Geschmeckt haben sie nur mittelmässig, aber auch nicht schlecht. Jetzt warte ich, bis die richtig Guten kommen.

Kochblogger hat gesagt…

Ich halte auch noch ein wenig durch. Der ausländische Spargel ist ja auch schon auf den Märkten zu sehen.

Ich freue mich auf den kulinarischen Frühling. :-)