Best of 2006

Cascabel – von Chili und Ciabatta, das muss ich aber nicht extra erwähnen, oder? - hat mich, neben Claudia von Fool for Food und Ralph von Hungrig in San Francisco, eingeladen, mein „Best of“ des Jahres 2006 vorzustellen. 2006 ist das erste Jahr meines Blogs gewesen, das spontan durch die Bitte von Aude aus épices et compagnie... entstanden ist, über meine Erfahrung mit einer neuen Galette des Rois Rezept zu berichten. Da es damals schon enorm viel Koch-Blogs in Französisch (auch aus Deutschland )gab – die ersten Buchverträge waren für mehreren Bloggerinen damals auch bereits unterschrieben – und da ich den Sinn eines Koch-Blogs in Englisch aus Deutschland für mich als Französin nicht wirklich sehen konnte, außer dass es sprachlich leichter gewesen wäre, habe ich mich für die schwierigere und interessantere Route entschieden, und ich bereue es nicht.

Aus dieser spontan entstandenen Idee sind also in einem Jahr um die 100 Posts geworden. Und aus den gebloggten Rezepte des Jahres sind folgenden am stärksten in meiner Erinnerung geblieben, chronologisch:

Confiture Belle-Hélène
Diese Birnen-Schokolade Konfitüre habe ich häufiger vorbereitet, und sie ist immer ein Hit. Das Rezept stammt von Christine Ferber, bei der Sarah Wiener demnächst beim Nachbacken eines Kouglofs – ups, ich meine eines Gugelhupfs - zu sehen sein wird.

Rosenwasser-Datteln-Soufflé
Das Rezept habe ich erfunden, nachdem ich das leckere Aprikosensoufflé von David Lebovitz nachgebacken habe. Und lecker wurde es auch.

Beignets de fleurs d’acacia
Ich habe nach Jahren mich endlich getraut, vier armen Akazienblütenzweigen zu stehlen. Und das tagsüber, aus einer öffentlichen Stelle. In Deutschland! Ich stehe noch auf freie Füße, und kann es kaum glauben. Ich mache es in diesem Jahr wieder, wenn das Wetter, das Klima, und die Polizei es erlauben.

Persisches Eis mit Safran und Rosenwasser
Das Eis war seeeeehr gut, musste aber schnell gegessen werden, denn ich habe keine Stabilisatoren benutzt. Vielleicht mache ich es wieder, oder kaufe ich es in der kleinen Boutique in meiner Nähe, denn es soll ab dem Frühling lagernd sein.
In Köln soll es eine persische Konditorei geben, die es in die ganze Region vertreibt.

Paupiettes de veau à l’ail des ours
Ein altes Rezept aus dem « Cocotte-Minute » Buch, ganz nach Art meiner Mutter, aber mit modischem Zutat (Bärlauch). Glück gehabt: Es hat sehr gut geschmeckt.

Toskanische soupe au pistou
Wieder ein Rezept meiner Mutter, wieder geändert wie meine Mutter es nie machen würde, und wieder ein Erfolg.

Sommer Curry
Für Nigel Slater habe ich eh ein, oder mehrere, „soft spots“. Es hat mit seiner Art zu kochen, seine Wahl an Zutaten, und nicht zuletzt seine schöne und rührende Autobiographie zu tun. Dieses Rezept hält genau was sie verspricht: Geschmack und Leichtigkeit, perfekt für einen heißen Sommertag.
(Nigel Slater schreibt jeden Sonntag in der Observer Magazine, und einmal im Monat in der Observer Food Magazine. Seine Autobiographie heißt „Toast“, oder „Halbe Portion. Wie ich lernte, die englische Küche zu lieben“ in deutsch…)

Clafoutis aux pêches et à la menthe
Wie beim Sommer Curry ist das Rezept ideal für den Sommer, denn dieser Clafoutis mit Pfirsiche ist sehr leicht, und mit den richtigen Kräuter kombiniert (Minze und im Original auch Eisenkraut). Und bei der Klimaänderung kann man nicht genug leckere, leichte Sommerrezepte haben.


Putenschnitzel kastanig-mexikanisch
Dieser Versuch ist durch ein unerwartetes Geschenk entstanden: Frische Chilis! In unterschiedlichen Größen, Sorten, und Reifegrad. Bei mattsbite hatte ich kurz zuvor Fotos zu einem Mole gesehen. Ich habe mich eingeredet, das Prinzip verstanden zu haben, und das Ergebnis war sehr gelungen. So sehr, dass ich es mit brüderlicher und nefferlicher Hilfe für das Mittagessen am Weihnachtstag nachgekocht habe, allerdings mit Wildschweinfilet in Streifen. Trotz der (für die Gegend, den Tag und das Fleisch unerwarteten) Schärfe und Würze wurden die Teller blank geputzt. Als Beilage hatte ich Polenta und Knollenselleriepüree vorbereitet.


Honigkuchen-Risotto
Ich mag Risottos (das ist der akzeptierte französische Plural von Risotto). Sehr. Und sollte häufiger welche vorbereiten. Und bloggen. Dieser war sehr gut, und interessant anders. In dem „silbernen Löffel“ gibt es einige Versionen, die ich im 2007 gerne probieren möchte.

An wem soll ich das Stöckchen weitergeben? Ich weiß nicht, wer es schon hat, und wer nicht. Stéphane von Passion Fusion hat es bestimmt schon, aber noch nicht darüber gebloggt, und ich benutze die Gelegenheit, wieder auf seinen sehr schönen und sehr kreativen Blog aufmerksam zu machen. Auch wer kein französisch versteht kann schon durch seine Fotos erahnen, dass dieser angehende Architekt kein 0/8/15 Hobby-Koch ist.
Spülkönig & Kitchenqueen haben inspirierten Fotos und ausgefallene Rezepte. Ich hoffe in 2007 viel mehr entdecken zu dürfen. Was waren aber ihre Top 10 aus den ersten Monaten?

Jetzt muss ich selbst an die Arbeit…

Kommentare:

Ulrike hat gesagt…

Sag' mal wie findest du die Gemeinschaftsproduktion auf arte, wo die in Berlin lebende Österreicherin versucht, französisch zu kochen?

Véronique hat gesagt…

Ich habe bisher Sauerkraut, Bouillabaisse und Foie gras gesehen, und finde die Sendung OK. Man lernt zwar nicht unheimlich viel über das Essen oder die Zubereitung, doch ein bisschen jedes Mal, und die gezeigten Franzosen sind keine Karikaturen, sonst könnte ich mir die Sendung nicht ansehen. Lustig finde ich, dass nach wenigen Sekunden gedutzt wird, vermutlich weil Sarah Wiener es anbietet: In Frankreich, besonders in der Provinz, dutzt man in der Regel nicht so schnell.

Clairechen hat gesagt…

Je suis ravie! Il y a quelques recettes que je ne connaissais pas encore!!! A essayer à tous prix!

Schatz hat gesagt…

Je viens seulement de découvrir ton blog. Il est très sympa. Je vais pouvoir progresser en allemand et en cuisine en te lisant, super !

Véronique hat gesagt…

"Schatz", j'ai découvert ton blog il y a quelques semaines et je le trouve intéressant. Peut-être aimeras-tu "German Joys", écrit aussi de Düsseldorf, si tu ne connais pas encore. (Ne fais pas trop confiance à mon allemand, ça pourrait te jouer des tours. :-) )

Cascabel hat gesagt…

das ist eine sehr schöne Zusammenstellung - du hast wirklich außergewöhnliche Rezepte gemacht! Vielen Dank :-)