Honigkuchen-Risotto

Das Originalrezept wurde bei Station Gourmande gepostet, einer meiner Lieblings-Kochblogs in Französisch. Es wird heute ganz ohne Netz, also ganz ohne Grammatik- und Rechtschreibekorrektur gepostet: Ich hoffe es ist leserlich genug. Es hat mir und meiner Familie sehr gut geschmeckt, und es eignet sich gut für ein festliches Essen, also warte ich nicht, um es hier zu übersetzen.


Honigkuchen Risotto

Für 12 Vorspeisen, oder 24 kleine Gläser

280g Carnaroli Reis
12 Scheiben Honigkuchen (ich hatte Feigen-Honigkuchen, speziell für Foie gras)
1 Liter Hühner-Bouillon
80g Butter
200ml Weisswein
1 grosse Zwiebel
60g Parmesan

Die Honigkuchenscheiben klein hacken. Die Zwiebel abziehen und in kleine Würfeln schneiden.
Das Bouillon vorbereiten.
4 EL Honigkuchen in den Backofen trocknen lassen: Es wird für die Deoration benutzt.
In einem Topf die Butter schmelzen lassen, die Zweibel hinzufügen, und gläsig dünsten, und nicht braun werden lassen. Den Reis hinzufügen, und mit einem Holzlöffel rühren, bis alle Körner wie Perlmutt glänzen. Den Wein hinzufügen, weiterrühren bis der Wein aufgesaugt wurde.
Ab diesem Moment wird das Bouillon Kelle für Kelle hinzugefügt, und zwischen zwei Kellen wird immer gerührt, bis die Flüssigkeit aufgenommen ist. Nach zwei Kellen wird der Honigkuchen hinzugefügt. Wenn die ganze Flüssigkeit verbraucht wurde, wird Parmesan, frisch gerieben, hinzugefügt. Die Menge habe ich reduziert, nachdem meine Tester und ich es nach etwa der Hälfte des Originalrezepts (120g Parmesan für 280g Reis), und gut geschmeckt hat.
Serviert habe ich es mit einem Stück Foie Gras, aber der Geschmack von Foie gras geht bei diesem Risotto verloren. Wer Fleisch dabei haben will, macht es wie in dem Originalrezept, und fügt 200g gewürfelten Hähnchen nach ein Paar Kellen Bouillon hinzu.

1 Kommentar:

afei1122 hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.