Tarte Tatin aux pommes, bananes et raisins

Eine Tarte Tatin wird eigentlich immer mit Äpfeln, und nur mit Äpfeln gebacken... aber mittlerweile heißen in Frankreich - und außerhalb - alle Tartes, wo die Füllung zuerst in die Form kommt, und nach dem Backen gestürzt wird, „Tatin à…“. Wobei man die meisten auch „Tarte renversée“ nennen könnte. Aber was soll…

Am Freitagabend habe ich eine kreative Tatin-Variation bei meiner fast Nachbarin entdeckt, die mich inspiriert hat. Außerdem hatte ich viel Obst, und ein Teil drohte zu verderben, wenn ich mich nicht beeilen wurde. Eine Tatin würde mein Problem lösen…


Seitdem ich die Tatin von Pierre Hermé in dem Larousse des Desserts entdeckt habe, mache ich sie immer nach seiner Art. Es benötigt mehr Schritte, als die klassische Version, aber ist leicht zu backen… vor allem wenn man leicht Butterblätterteig kaufen kann. Das ist leider nach wie vor so gut wie unmöglich in Deutschland, in Düsseldorf finde ich tiefgefrorenen Butterblätterteig-Vierecken bei Münstermann, sonst nichts. Zum Vergleich, in Frankreich findet man leicht unterschiedliche Blätterteigsorten in Kreise, in der Frischwareabteilung. Diese Erklärung nur um zu rechtfertigen, dass ich kurz nach 14 Uhr in der Weltstadt Düsseldorf nur Margarinenblätterteig gefunden habe. (Wer hat Tipps für mich, außer selber vorbereiten?) Aber meine Entscheidung hatte ich getroffen, eine Tarte Tatin würde es geben, und ziemlich lecker dazu:



Tarte Tatin mit Äpfel, Bananen und weiße Trauben, mehr oder weniger nach Pierre Hermé

250g Blätterteig

3 Äpfel
2 Bananen
1 Handvoll weiße Trauben

150g Zucker
100g Butter
Kardamom nach Wunsch

In einer 25cm Form Karamell aus dem Zucker und einige Tropfen Wasser machen. Wenn der Karamell braun ist, vom Herd nehmen, und die Butter hinzufügen. Nach Wunsch auch Kardamom. Es ist zwar gar nicht typisch, aber ich hatte Lust darauf. Keine Angst, es wird noch keine einheitliche Masse bilden.
Backofen bei 180°C vorheizen.
Die Äpfel putzen, pellen, in Vierteln oder Hälften schneiden, und auf die Form verteilen, die runden Seiten nach unten. Die Bananen in Scheiben und die Trauben, ganz, in den leer gebliebenen Stellen positionieren. Das Ganze in den Backofen für ca. 50 Minuten schieben. Danach sollten nach Möglichkeit die Früchte ein bisschen gekühlt werden, bevor sie mit dem Blätterteig bedeckt werden, und die jetzt komplette Tarte im heißen Ofen ca. 30 Minuten gebacken wird.
Die Tarte wird wieder gekühlt und bleibt weiterhin in der Form. 15 Minuten, bevor sie gegessen wird, muss sie erwärmt werden, und wird dann auf eine Kuchenplatte gestützt.

Was man wissen sollte:
Die klassische Version, nur mit Äpfeln, wird mit 1,5kg Äpfel, 200g Zucker, 130g Butter und 250g Blätterteig gemacht. Das erste Mal, wo ich sie gemacht habe, mit Butterblätterteig, würde sie zu dritt nach einem umfangreichen Abendessen aufgegessen… Vom Prinzip ist es gleich.
Ich habe diesmal 100g braune Zucker, und 50g Weiße benutzt. Das Karamell war dunkel und würzig.
Nach der 50 Minuten Backzeit sind die Äpfel nicht vollständig von dem Karamell getränkt, aber wie durch ein Wunder sind sie nach dem Backen mit dem Teig völlig weich und voller Karamell. Dieser ist komplett aufgesaugt, zusammen mit der Butter.
Wer Küchenfranzösisch versteht, und sich für Tatin Variationen interessiert, sollte da gehen, wo in Folge von einem Wettbewerb 90 Rezepte zu finden sind. Meine Favoriten sind dieses Rezept, von einem extrem kreativen jungen Blogger, der nicht nur kochen kann, aber auch einen scharfen Sinn für Präsentation hat, und diese Menü-Tatin, die alles in sich hat, von der Vorspeise bis zum Nachtisch.

Die Tatin gehört zu den fünf Dinge, die meiner Meinung man gegessen haben sollte.

Kommentare:

Débo hat gesagt…

Je n'ai pas pratiqué l'allemand depuis quelques années mais j'ai réussi à comprendre l'essentiel du message... pas de là à y repondre dans le texte malheureusement.

Merci beaucoup pour le compliment et bonne continuation

Auf wiedersehen !!!

lolo hat gesagt…

Hallo

chez penny markt on trouve de la pate feuilletee fraiche

http://www3.penny.de/
tu peux mettre ton PLZ et tu y es!
lolo

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich komme sehr sehr spät mit meinem Tipp, aber suchen Sie doch mal im Bioladen nach Blätterteig. Z. B. bei Basic in Düsseldorf auf der Friedrichstrasse. Aber auch fast jeder andere Bioladen führt tiefgekühlten, „wirklichen“ Butter-Blätterteig. Der Bioladen auf der Nordstrasse, oder Mondo Verde auf der Hermannstrasse/Hermannplatz in Flingern verkaufen ihn ebenfalls. Wirklich äusserst köstlich, natürlich mit feinem Buttergeschmack und kein Vergleich zu dem Mist aus den herkömmlichen Supermärkten. Leider ist Münstermann da nur unwesentlich besser.

Gutes Gelingen wünscht
suzeebento@yahoo.de