Terrine de légumes

Seit Ende August kaufe ich die Gemüse-Tüte, und bin bisher sehr zufrieden mit dem, was ich bekommen habe. In der letzten Tüte waren Porree und Fenchel, und auf dem Rezeptzettel „Fenchel und Lauch in Parmesanei“. Den Namen fand ich nicht sehr inspirierend, aber das Rezept hatte große Ähnlichkeiten mit der Terrine de légumes, die ich manchmal aber viel zu selten mache. Auf Porree in der Terrine hatte ich keine große Lust, aber Möhren, sowie einige Stangenbohnen und zwei kleine Kohlrabis hatte ich noch. Alle landeten zusammen mit einem Teil des Fenchels in folgende Terrine:


Terrine de légumes

Ca. 600 bis 800g Gemüse, z.B.
350g Fenchel
350 Möhren
1 Handvoll Stangenbohnen
2 kleine Kohlrabis
6 Eier
100g Emmentaler, oder Greyerzer, oder Comté
60g Parmesan
eine Stange Rosmarin



Das Gemüse putzen, in Stifte (ca 5cm lang) schneiden, und blanchieren.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Eier mit den geriebenen Käsen mischen.
Eine Kastenform mit Backpapier belegen. Ca. ein Viertel des Gemüse verteilen, mit alle Stifte in die Länge. Ca. Ein Viertel der Ei/Käse Mischung darüber verteilen. Noch Dreimal wiederholen. Die Stange Rosmarin darauf platzieren. Die Form in eine größere platzieren, die mit einige Zentimeter Wasser befüllt wird. Im Wasserbad ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht goldbraun wird.
Terrine stürzen und kühlen lassen. Kalt servieren, mit zum Beispiel Zwiebelconfit oder Chili-Honig (ist mir vor kurzem geschenkt worden und passte sehr gut) und einem grünen Salat.



Was mir aufgefallen ist:
In dem Rezept aus der Tüte stand Crème Fraîche, die ich nicht für nötig halte, und als Serviervorschlag gab es Pellkartoffeln, die für mich als Französin völlig Fehl am Platz wirken.
Beim blanchieren sollte man, wenn man Zeit hat, und eine besonders schöne und bessere Terrine servieren will, das Gemüse separat kochen und separat schichten. Wenn man weniger Zeit hat, bringt man das Wasser zum kochen, fängt an das Gemüse zu putzen, das am längsten kochen muss, und wirft alles nacheinander in dem Wasser. Ihr müsst aber niemanden erzählen, dass es eigentlich ganz einfach war, das ganze zu vorbereiten. Meine Gemüsestifte waren aber extrem grob.
In der Terrine passen Champignons, Spargeln oder Erbsen auch sehr gut.

Keine Kommentare: