Minimalistische Spargel

Derzeit läuft über den französischen Blog Appétit ein Blog-Event mit Thema Spargel und Erdbeere, deshalb gibt es dieses Rezept zweimal, einmal in Französisch, einmal in Deutsch.

In Frankreich habe ich Spargel immer mit Vinaigrette oder Sauce Hollandaise – hausgemacht – gegessen, als Vorspeise, ohne Begleitung von Kartoffeln und Schinken. Wir haben sie immer am Wochenmarkt gekauft, Sonntags, für die das Mittagessen, aber ich wusste dass wilde Spargel im leichten, sandigen Boden wachsen, da mein Vater schon Mal welche unweit des alten Arms vom Rhône gefunden hatte, in unserer Nähe. Heute freue ich mich Spargel in unterschiedlichen Zubereitungen zu finden und essen zu dürfen – ein Highlight für mich ist die Tempura von grünen Spargel, die eine Freundin macht: In Olivenöl frittiert, mit einer Rettich(Daikon)-Sauce serviert. Aber ab und zu freue ich mich, auf die gute alte Art, sie zu machen, oder auch leicht geändert: Vor kurzem habe ich für meine Hollandaise Limettensaft statt Zitronensaft benutzt, und Kardamom hinzugefügt, und es wurde sehr lecker.

Spargel mit Vinaigrette habe ich immer gemocht – wie häufiger erwähnt mag ich Essig – und Spargel passen bekanntlich gut zu Erdbeere. Wäre meine Küche sehr groß und würde ich regelmäßig für eine große Familie kochen, hätte ich eventuell unter den Essigsorten, die ich habe (derzeit Rotweinessig, weißer Balsamico, Estragonessig, Himbeeressig, Reisweinessig und Zitronenessig) auch Erdbeeressig. Aber es ist während der Erdbeersaison überhaupt nicht notwendig.


Asperges à la vinaigrette rose

250g weiße Spargel/Person

Vinaigrette für ca. 3 Pers.:
1 reife Erdbeer
1 EL weißer Balsamico
1 großer TL Dijon oder scharfer Düsseldorfer Senf
3-5 EL Keimöl oder Rapsöl
Salz, Pfeffer


Die Spargel schälen und in Salzwasser kochen.

In der Zwischenzeit den Stiel der Erdbeere entfernen, und die Erdbeere in kleine Stücke schneiden. Senf und Essig hinzufügen, und verrühren und zerdrücken zugleich, damit die Erdbeerstücke möglichst püriert werden. Salz und Pfeffer hinzufügen. Öl nach und nach hinzufügen, und dabei schlagen, damit eine dickflüssige Vinaigrette entsteht. Wenn viele Gäste da sind, kann man die Mengen multiplizieren, und eventuell ein Stabmixer benutzen.

Mit einem Messer oder einem Nadel prüfen, ob die Spargel gar sind. Spargel leicht abtropfen lassen, wenn kein Spargelservierteller vorhanden, und sofort servieren.

1 Kommentar:

Gourmet hat gesagt…

Merci Veronique pour ton visite!!!
:-)
Ton post cest tre tres especial!!