Fèves, tomates en brochettes et petites saucisses

Ein Paket tiefgefrorene Dicke Bohnen, schöne Mini Cherry-Tomaten – oder heißen sie vielleicht anders - und die schon mal hier erwähnten geräucherten Puten-Cabanossi von Basic, haben zusammen mit einem einfachen grünem Salat einen perfekten Frühlingsabendessen gebildet.

Fèves, tomates en brochettes et petites saucisses

Für zwei Person :

400g Dicke Bohnen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzeh
Oregano
10 Mini Cherry-Tomaten
Pfeffer
1 Paket Cabanossi-Würstchen – auch wenn es dummerweise 5 Würstchen enthält, und nicht 4 oder 6
Olivenöl
Salz
Zwei Holzstäbchen

Jeweils fünf Tomaten auf jedem Holzspieß aufreihen.
In einem heißen Topf ein bisschen Olivenöl geben, und der in Scheiben geschnittenen Zwiebel hinzugeben. Zwei Minuten lang braten.
In der Zwischenzeit eine Pfanne vorheizen, Olivenöl und die Tomatenspieße hinzufügen.
Im ersten Topf den Knoblauchzeh in kleine Stücke hinzugeben, und nach eine Minute die Dicken Bohnen. Salz und Oregano hinzufügen, sowie ca. ein Zentimeter Wasser. Ab und zu rühren.
Im zweiten Topf die Tomatenspieße ab und an drehen: Wenn die Tomaten deutlich weicher werden, die Würstchen in die Pfanne geben, und für wenigen Minuten scharf braten. Sobald die Tomaten leicht karamellisiert sind, also leicht braun, und die Würstchen gebraten sind – wie viel ist Geschmacksache – die Dicken Bohnen wenn notwendig nachwürzen, auf den Teller anrichten, die Tomatenspieße pfeffern, auf die Bohnen legen, und die Würstchen nebenan anrichten. Sofort servieren.


Was mir aufgefallen ist:
Von der Menge und Zutaten her war dieses Essen für mich perfekt. Dicke Bohnen sind sättigend aber auch leicht und frisch, die Tomaten mag ich so gebraten sehr, und die Würstchen geben ein bisschen mehr Konsistenz und Geschmack, ohne das ganze unnötig in einen Gericht für kalte Tage zu mutieren.
Anscheinend haben Dicke Bohnen die Gabe, ohne eine starken Eigengeschmack zu haben, andere Würzen zu absorbieren. Obwohl mein Oregano sehr gut war, und obwohl ich zweimal noch davon hinzugefügt habe, war es nicht wirklich zu schmecken. Ist es bei anderen schon aufgefallen?
Der wirklich sehr aufmerksame Leser wird sich vielleicht erinnern, dass das Wort „Fèves“ in diesem Blog schon mal erwähnt wurde. Eine Dicke Bohne wurde ursprünglich in die Galette des Rois versteckt. Da diese auf Französisch „Fève“ genannt wird, hat man den Begriff übernommen, um die kleinen Figuren zu benennen, die jetzt in die Galettes kommen.

Keine Kommentare: