Meine Frühlingspaghetti

Alle Jahre wieder, wenn der Frühling anfängt, verspüre ich die Lust auf dieses Spaghettigericht. Das komische dabei ist, dass keiner der Zutaten typisch für Frühling ist. Alle findet man das ganze Jahr über, problemlos. Ich vermute, dass es irgendetwas einfaches und pur an sich hat, dass mich an Frühling erinnert. Auf jeden Fall war es heute wieder Zeit für diese Zubereitung.

Meine Frühlingspaghetti

Pro Person

bis 100g Spaghetti
Salz

60g Feta
1 EL Kerne/Samenmischung
1-2 EL Olivenöl
reichlich Kresse und/oder Senfsprossen
eventuell Pfeffer

Die Spaghetti in viel Salzwasser nach Anleitung kochen.
In der Zwischenzeit die Feta in Würfel schneiden, ca 0,5cm/Seite, und mit den Samen und Kerne vermischen: Die meisten davon werden auf die Würfel kleben.
Die gekochten Spaghetti schnell abtropfen und sofort in einen Schüssel oder in den Tellern, mit etwas Kochwasser, geben. Die Feta/Samenwürfeln darauf verteilen, sowie das Öl, und anschliessend die Sprossen. Sofort servieren.



Was mir aufgefallen ist:
Pfeffer braucht man nur, wenn nicht so viel Sprossen vorhanden sind. Ansonsten bringen sie ausreichend Würze.
Ich habe eine Mischung aus Sesam, Leinensamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne benutzt.
Ich dachte, dass nur noch eine bestimmte Schafs- oder Ziegenkäse aus Griechenland Feta heissen darf, aber die Entscheidung des europäischen Gerichtshof ist wohl nich nicht in Kraft getreten. Es freuen sich bestimmt die vielen Bauern aus dem Süden der Auvergne, die neben Roquefort hauptsächlich Feta produzieren, die sich schnell etwas einfallen lassen müssen.

1 Kommentar:

Strandi hat gesagt…

Sieht wirklich lecker aus, Véronique! Und der letzte Gartenkochevent war ja über Sprossen, also hat es schon was saisonales, würd ich meinen (da ja draussen auch alles keimt und spriesst!)