Eine Idee und ein Rezept

Eine französische Bloggerin, Requia, hat diese Woche eine Art informelle Tauschbörse für Foodbloggers gegründet. Sie, und anderen, haben festgestellt, dass manche Produkte, wie z.B. Pistazienpaste oder Praliné, nur in großen Mengen, meistens in Fachgeschäfte, angeboten werden. Außerdem sind solche Produkte nicht überall zu finden. Die Idee ist, dass Leute, die gern ein Produkt in haushaltsüblichen Mengen haben möchten, es melden. Wenn sich genügend Leute für das gleiche interessieren muss noch eine Person es kaufen, teilen, und verschicken, gegen Bezahlung natürlich, oder Tausch wenn machbar.
Ich finde die Idee sehr gut, weiß aber nicht, ob sie sich auch in Deutschland übertragen lässt. Kennt jemand in Deutschland Konditorenbedarfsgeschäfte, wie G. Detou in Paris? Für wen sind sie zugänglich? Oder gibt es andere Produkte, die nur schwer und in großen Mengen zu finden sind, die man gerne haben möchte? Adressen würden mich schon interessieren, und wenn es Gleichgesinnten gibt, Kontakte!

Spontan habe ich an Räucherreis gedacht. Ich hatte vor wenigen Wochen 5kg Säcke von diesem Reis in einem Kiosk gesehen, der eine schöne Auswahl an orientalische Produkte anbietet. Nur, 5kg waren mir zuviel… Nachdem ich diesen Reis bei Requia erwähnt habe, habe ich mich verpflichtet gefühlt, zu erkunden, was das genau ist, und so war ich heute wieder da. Und Wunder: Der Reis – Basmati - ist jetzt in 1kg Tüten zu finden! Ich habe mit der Verkäuferin gesprochen, die mir gesagt hat, dass man den Reis ganz normal (Pilaf) vorbereiten sollte, und dass es dafür keinem bestimmten Rezept gibt, mir dem es traditionell angeboten wird. Sie hat nur empfohlen, wegen des starken Rauchgeschmacks mit normalen Basmati zu mischen, 1 Portion Räucherreis für zwei Portionen Basmati.

Und so habe ich folgendes gemacht:


Hähnchen-Curry mit Räucherreis

Für 2

200g Hähnchenbrust, in großen Würfeln
200g Süßkartoffel, gewürfelt
200g Pastinaken, gewürfelt
200g Karotten, gewürfelt
1 grosse Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzeh, in kleinen Stäbchen geschnitten
1 Stück Ingwer, in kleinen Stäbchen geschnitten
6 Kardamomkapseln, zerquetscht
3 Prisen Kümmel
300ml Wasser oder Brühe
Salz, Pfeffer
Crème Fraîche
Öl

½ Glas Räucherreis
½ Glas Basmati
1 EL Butter
Salz

Öl in eine Pfanne geben. Gewürze, Knoblauch und Ingwer hinzugeben, und sehr kurz anbraten lassen. Den Hähnchen hinzugeben, und braun werden lassen. Gemüse hinzufügen, sowie Wasser, oder Brühe. Köcheln lassen, und alle 5-10 Minuten rühren.
Sobald das Gemüse in der Pfanne ist, Butter in einem Topf erhitzen. Den Reis hinzugeben, und rühren, so dass alle Körner glänzen, und leicht glasig werden. Wasser hinzufügen: ca. 2-3cm mehr als die Höhe des trockene Reis, und salzen. Leicht köcheln lassen. Der Reis wird nach 20 bis 30 Minuten fertig sein, sobald der Reis das Wasser vollständig absorbiert hat. Den Reis zur Seite stellen, und zu dem Curry eine großzügige EL Crème Fraîche hinzufügen, sowie mit Pfeffer und Salz abschmecken, einige Sekunde kochen lassen, und rühren.
Sofort anrichten und servieren!

Was mir aufgefallen ist:
Räucherreis riecht sehr gut, und schmeckt mir sehr! Das nächste Mal versuche ich es pur. Auch für Vegetarier bestimmt eine gute Möglichkeit, einen Geschmack zu haben, den man sonst eher mit Fleisch assoziiert.
Ich koche normalerweise Reis in meinem Reiskochtopf, und Pilaf kannte ich in letzter Zeit nur aus Restaurants. Ich werde jetzt bestimmt abwechselnd Pilaf machen: Der buttrige Geschmack und die leichte Konsistenz sind es wert!

In den letzten Tagen habe ich viele Berichte über die Vogelgrippe gelesen: Fazit, die Grippe hat sich in Asien vor allem aus industriellen Hühnerzüchtungen, mit Käfighaltung der schlechteten Sorte verbreitet. Die hiesige Geflügelindustrie freut sich, dass mit der Grippe ihre Haltungsart unterstützt wird. Brasilianische Züchter sind auch jetzt auf dem Starting Blocks, und warten gespannt darauf, dass europäische Produkte verbannt werden, um ihre Produkte, Geflügel aus Käfige, zu exportiere. Es ist also wichtig, jetzt Hühner zu kaufen, möglichst aus Freilandhaltung und Bio! Ansonsten könnte man die ganze Arbeit, die europaweit getätigt wurde, um die Geflügelhaltung und die Produkte zu verbessern, sehr schnell vernichten.

Kommentare:

ostwestwind hat gesagt…

Sieht lecker aus!

Claudia hat gesagt…

Ein Laden für Konditorenbedarf ist sicher http://www.tortenexpress.de vom Café Andersen in Hamburg. Dort bekommt man beispielsweise 1000g Valrhona (egal welche Sorte) für knapp 20,- Euro.

Véronique hat gesagt…

Danke Claudia! Es ist gut zu wissen. Spezielle Produkte wie Glukosesirup oder Pistazienpaste habe ich da noch nicht entdecken können, aber die Webseiten sind so gebaut, dass ich vielleicht näher suchen muss.

claudia hat gesagt…

Das Auffinden der Produkte ist dort wirklich nicht einfach. Ich habe dort einmal angerufen und wurde dann auf die entsprechenden Seiten "gelotst". Du musst unter Pralinen und dann unter --> Pralinenherstellung gucken. Dort gibt es Glucosesirup. Pistazienpaste haben sie aber glaube ich gar nicht.