Gemüse Meme

Foodfreak hat eine neue Meme gestartet, und ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde, als ich gesehen habe, dass Petra/Cascabel von Chili und Ciabatta mich dazu eingeladen hat, denn ich stecke noch in Baby-Schuhe, was bloggen angeht, und es ist meine allererste Meme. Es freut mich besonders, dass es sich um eine Gemüse-Meme handelt: Ich liebe Gemüse!

1. Magst Du Gemüse?
Oui, sehr!

2. Hast Du ein Lieblingsgemüse?
Ich habe Lieblingsgemüsegerichte, aber keine Lieblingsgemüse.

3. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß viele Leute es nicht mögen, aber Du selbst findest es ganz toll?
Auberginen, Möhren, Fenchel, Chicoree, Gurken, Schwarzwurzel.
Warum?
Viele kennen eine Zubereitungsart mit einem Gemüse, die früher nicht geschmeckt hat, und haben dann das Gemüse selbst gänzlich abgeschrieben. So hat mir eine gute Freundin gesagt, dass sie Auberginen bis dahin gehasst hat, nachdem sie bei mir zum ersten Mal gegessen hat: Ich hatte Ratatouille gemacht, und sie war höflich genug, um nichts zu sagen… Seitdem isst sie und mag sie Auberginen. Ich frage aber jetzt meine Gäste, ob sie etwas nicht mögen, und erst wenn sie einige Male bei mir waren, erlaube ich mich, mal etwas am Rande anzubieten, was sie vielleicht nicht unbedingt selber aussuchen würden.

4. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß es viele Leute ganz toll finden, aus dem Du selbst Dir aber nicht viel machst? Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?
Kardone. Das ist eine Gemüseart, die besonders in meiner Geburtsstadt angebaut wird, und sie wird bei uns zum Weihnachten zu dem Truthahn serviert, in einer Knochenmarksauce, die ich zu schleimig finde… („Cardons à la moelle“ heißt diese Delikatesse, und ist besonders in und um Lyon zu finden.)

5. Welche Gemüsesorten sind für Dich ungewöhnlich?
Ich glaube, das übliche deutsche Gemüse zu kennen. Ich kenne auch einiges aus der japanischen Küche, aber aus dem Rest Asiens ist mir vieles noch rätselhaft…

6. Nenne ein paar Gemüse, die Du häufig zubereitest / isst.
Also Möhren gibt es bei mir sehr häufig, Brokkoli, Knollensellerie auch (als Purée, in Suppen, in Salate), im Frühling/Sommer grüne Bohnen (Haricots verts), Fenchel, Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomaten.

7. Welche/s Gemüse möchtest Du genauer kennenlernen und mehr in der Küche einsetzen?
„Crosne“ oder Knollenziest würde ich gerne häufiger vorbereiten, aber in Deutschland habe ich sie noch nie fertig geputzt in der Tiefkühltruhe gefunden. Schade eigentlich, es schmeckt ausgezeichnet, aber es ist zu viel Arbeit, um regelmäßig zubereitet zu werden, wenn man sie selber putzen muss.

8. Ein paar Gedanken über Gemüse.
Meine besten Esserlebnisse und meine Lieblingsgerichte sind Gemüsegerichte. Perfekte Tempura von grünen Spargel, die eine Freundin zubereitet hat, frische Bambussprossen im Süden Japans, eben aus dem Garten geholt, kurz gekocht und sofort serviert, sowie Gerichte, die ich seit meiner Kindheit kenne: Soupe au Pistou, und lauwarme Salat von grünen Bohnen, die auch eben im Garten gepflückt wurden, mit einer Schalottenvinaigrette.

9. Nenne ein tolles Gemüsekochbuch
Ich besitze die internationale vegetarische Küche, ein Buch, das in diese Richtung einiges zu bieten hat, auch wenn es kein reines Gemüsekochbuch ist.

Ich reiche das Stöckchen an Emi und Ulrike weiter.

Trackback

Kommentare:

ostwestwind hat gesagt…

Danke für das Stöckchen, ich werde es so bald wie möglich beantworten.

Foodfreak hat gesagt…

Danke für diesen interessanten Beitrag :-)

Cascabel hat gesagt…

Ich denke, das in Frankreich Gemüse insgesamt doch einen wesentlich höheren Stellenwert hat als bei uns hier in Deutschland.

Danke für deinen Eintrag!

ostwestwind hat gesagt…

Das Stöckchen beantwortet. Danke.

mutantin hat gesagt…

cardon? ist wohl dasselbe wie die italienische karde.
hatte mir viel erhofft und als ich endlich mal eine bekommen habe, war es viel arbeit und schmeckte scheusslich. auch ohne knochenmarksauce ;-)
da ist mir eine artischocke doch wesentlich lieber!

dieser knollenziest, ist das so aehnlich wie topinambur?