Chicorée-Gratin

In meiner „Ich mach mir etwas nettes und leichtes und klassisches heute Abend“ Serie, habe ich heute Abend einen einfachen aber sehr guten Chicorée-Gratin gemacht.
Chicorée-Gratin

Für 2 Pers. als Beilage oder Vorspeise oder eine Person als Hauptgericht

2 Chicorées
2 Scheiben Kochschinken
2 TL Senf
2 Scheiben Red Leicester
1 halbe Zitrone
Salz

Eventuell schlechte Blätter der Chicorées entfernen, Strunk abschneiden, so dass die Blätter noch zusammen halten, und kurz unterm Wasser waschen. Im kochenden Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone und Salz zehn Minuten kochen.
Ofen auf 180°C vorheizen.
In der Zwischenzeit zwei Kochschinkenscheiben auf einem Teller legen. Je mit einem Teelöffel Senf bestreichen. Jede abgetropfte Chicorée in einer Scheibe wickeln, und dicht aneinander in eine gebutterte Gratinform geben. Mit Red Leicester toppen, und für 20 Minuten im Backofen gratinieren lassen. Sofort servieren.


Was mir aufgefallen ist:
Die klassische Version wird mit einer Bechamel-Sauce oder eine Mornay-Sauce gratiniert. Mir gefällt die Version ohne Sauce mittlerweile besser.
Ich habe als Senf einen kanadischen Senf benutzt (Kozlik Triple Crunch, heruntergesetzt in Kaufhof gefunden - schnell zugreifen, wenn ihr den noch findet - ansonsten gibt es den hier), die nur aus Senfkörner und Essig besteht. Es ist angenehm knackig, kaum scharf oder sauer. Und durch die Entdeckung dieser Senf habe ich gelernt, dass 95% der Senf aller Welt in Kanada angebaut wird. Ein Quasi-Monopol, von dem ich, in der Senf-Metropole Düsseldorf lebend, nichts wüsste. Bin ich die einzige, die mit Kanada kulinarisch nur Ahorn (und Poutine) assoziieren konnte?
Wenn keine Zitrone zur Hand, werden die Chicorées einfach in Salzwasser gekocht. Der Hauptnachteil ist, dass sie grauer werden, aber geschmacklich macht es nicht sehr viel aus.
Red Leicester sieht wegen seiner Farbe sehr schön aus, schmeckt ohne zu kräftig zu sein, und ist in Deutschland leicht zu finden, vor allem in Bio-Geschäfte, manchmal als „Cheddar Red Leicester“, obwohl ein solcher Käse nicht existiert…

Kommentare:

BRSmith hat gesagt…

Dear Véronique - interesting to note that Red Leicester comes from the same place - Leicestershire - as the excellent Stilton, in both its blue and white forms. Stilton is very good on sweet biscuits, preferably wholemeal ones. Just thought you might like to celebrate that...

What a good blog!

BRSmith (http://zombiepataphysics.blogspot.com)

Véronique hat gesagt…

Dear Brrrr,

I knew that good things come from Leicestershire - though my Red Leicester comes from Shropshire - but I didn't know that there is blue and white Stilton. I'll keep an eye on the cheeses' displays, but I suspect white Stilton is not easily found in Germany. Thank you for the info and the compliments!

caeciliaincanada hat gesagt…

Ich freue mich gerade, dass ich ein schönes einfaches Rezept für den Triple Crunch Senf gefunden habe. Den Senf habe ich hier in Toronto vor ein paar Wochen entdeckt. Gibt es den Senf eigenlich noch in Deutschland zu kaufen? Würde den Senf gerne meiner Familie und meinen Freunden in Deutschland empfehlen.

Beste Grüße aus Kanada (neben Poutine und Ahornsirup, gibt es hier noch köstliche Bagels, Butter Tarts und pulled pork sandwiches :-))
Caecilia